Eine Frage an alle

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Jammern was das Zeugs hält. Schrei's raus...
Alles ist jammerbar in der Jammer-Bar. Und es darf auch geflucht werden... ;-)
Forumsregeln
Eingeschränkter Zugang. In diesem Bereich können nur Teilnehmer lesen und schreiben, die schon mindestens drei Beiträge gepostet haben (also keine Bots, keine Suchmaschinen, keine Gäste, und keine Spam- und Nur-Lese-Accounts).
Forenregeln
Tobias

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Tobias »

Edgar hat geschrieben:
Siehste, da fängt ja das "Dilemma" schon an. Wir könnten jetzt Ewigkeiten und Äonen erstmal drüber diskuttieren

1) ob der Menschheit überhaupt "geholfen" werden müsse, oder ob nicht alles immer schon perfekt ist
2) ob es überhaupt (mehrere) Einzelkämpfer gibt, oder ob das nicht immer der gleiche Einzelkämpfer ist
3) oder ob es überhaupt keine Einzelkämpfer gibt, und auch keinen "einen" Einzelkämpfer
4) oder ob alle schon immer - hingegeben - perfekt im "Konzert des Ganzen" spielen, besser: gespielt werden (vom "Einen"), und wir alle nur FINGER sind am selben Körper
5) und das es richtig und falsch gar nicht gibt, und auch
6) keine Lösung braucht...
7) bzw passt hier auch das Bild der 1000den Köpfe Krishnas recht gut;
Alles gute Punkte Edgar, aber die einzig feste Wahrheit, die ich kenne, ist "ich bin". In allen anderen Fragen sieht das mal so,
und dann so, und dann wieder anders aus. Daher versuche ich mich ja daran, die Wahrheiten Ebenen zuzuordnen. Z.B.
in der Welt an sich (Materie) gibt es niemanden. Auf der Ebene der Persönlichkeit gibt es ausschließlich jemanden.

Wenn ich also eine Theorie über all diese paradoxen Wahrheiten bilden sollte, würde ich sie in Ebenen unterteilen, wie
ich es die letzten Tage versuchsweise tat. Fällt z.B. die Ebene Persönlichkeit aus, ist sie weg. Taucht diese Ebene wieder
auf, ist sie da.

Mich erinnert dieses Konstrukt der Realität tatsächlich an eine CAD-Zeichnung mit verschiedenen Layern. Layer sind Ebenen,
die man ein- und ausblenden kann. Z.B. hat man ein Layer für Elekroinstallationen. Blende ich dieses Layer aus, sieht es so
aus, als o es in diesem Gebäude keine Elektroinstallationen gibt. Das Layer ist einfach unsichtbar.

So ist der leere Hintergrund für die Zeichnung z.B. ICH BIN. Die Zeichnung ist leer, und es kann nun beliebiges gezeichnet und
in Layer untergliedert werden. Und ich halte derzeit dieses Konzept für sehr kraftvoll, viele dieser scheinbaren Paradoxe
erklärbar zu machen. Die Welt sieht halt anders aus, je nachdem welche Layer ein- oder ausgeblendet sind.

Blendet sich z.B. das mystische Layer ein, befinde ich mich mit allen anderen Layern im mystischen Schauen.

Aber dieses Konzept befindet sich im Anfangsstadium. Nur bin ich sehr optimistisch, dass man damit sehr viele
dieser Paradoxen erklären könnte.

Irgendwann erkläre ich mal genauer, wie ich zu dieser Layerstruktur kam, und auch, wie sie wiederum untereinander
verknüpft sind. Das ist zwar nur eine ganz mageres Modell, aber ich denke, dass man da heute weiterkommen kann.

"das optimistische Layer" sozusagen. :icon_mrgreen_small:

Aber ich kann jedem empfehlen, der sich für die Auflösung von Paradoxen interessiert, einmal mit diesem
Virtuellen Layermodell gedanklich zu experimentieren. Wenn ich nur 5 Layer habe ich schon ca. 25
unterschiedliche Sichtweisen, je nachdem, welches Layer an oder aus ist. Und sind sie alle aus, ist halt
die leere Zeichnung (ich bin).

Aber, wie gesagt, das ist noch alles sehr unausgegoren. :icon_wink_small:
und ja... ich weiss... war ne Frage, keine Antwort. Aber du siehst... - da könnten wir jetzt Jahrtausende damit verbringen... und würden keine Antwort finden... ;-)
Ist das wirklich wahr? Wir wissen es nicht. Ich bin da eigentlich nicht pessimistisch. Und
der Beweis dafür, ist das, was ich oben schrieb, und was einmal mein alternatives
Realitätsmodell werden soll, das ich als Werkzeug für "Atman Vichara" (Brennweiteneinstellung)
nutzen möchte. In etwa: "auf welches Layer richte ich meine Aufmerksamkeit?"

In diesem Falle an allen Inhalten vorbei auf den Hintergrund der Zeichnung: ich bin.

Das sind also die Konzepte, die ich persönlich als Werkzeug ausbauen will. :tobroll: :icon_wink_small:


Einen Teil habe ich jetzt ausgespart, der interessant ist, aber das Posting soll auch nicht zu lang werden. :scared:

Den Rest sehe ich eigentlich ganz ähnlich.

Einen lieben Gruß :icon_wink_small:

Tobias

SEIN

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von SEIN »

Tobias hat geschrieben: Nun, ich denke, ich rede mit denen einfach gar nicht mehr. Aber
verstehen kann ich es nicht. Es leuchtet mir nicht ein, was mir da
irgendwie mit solchen Antworten mitgeteilt werden soll. :irre: :irre:
lieber Tobi,

Ich denk, dass so Satsänger wie John und Hermann es einfach so gewohnt sind, dass sie diejenigen sind die "geben".......und wahrscheinlich haben sie es dadurch verlernt, auf einer gleichen Ebene zu kommunizieren.

:bussi: Ingrid

Tobias

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Tobias »

Edgar hat geschrieben:
Das war ein irrsinnig tolles und kraftvolles Posting. (Das ganze; habs nur bissl gekürzt jetzt).

...

Egal wie man es dreht und wendet: Es ist der Bodhisattva-Schwur. .
Danke Edgar - ja, das ist das, was mich treibt - und vor allem: erfüllt.
Erfüllung ist dabei schon allein die Tat, ohne fruchten zu müssen.

Das ist die schönste Erfüllung. Sie ist erfüllt, ohne von einer Frucht
abhängig zu sein. Die Frucht ist immer Zugabe.

Einen lieben Gruß

Tobias

Tobias

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Tobias »

SEIN hat geschrieben:".......und wahrscheinlich haben sie es dadurch verlernt, auf einer gleichen Ebene zu kommunizieren.
Ich weiß es nicht Ingrid. :icon_wink_small:

Die Antwort verärgerte mich einfach. :icon_mrgreen_small:

Einen lieben Gruß. :icon_wink_small:

Tobias

SEIN

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von SEIN »

Edgar hat geschrieben: Ja, gut getriggert von Henrik, und schön, daß das mal so kraftvoll und deutlich rauskam (also auch vor allem für dich, um dir da klar zu werden, über das, was du willst, bzw es noch klarer und kraftvoller zu formulieren).

Da läuft symbolisch richtig Gänsehaut, wenn man das liest. Das ist eine Ode an die Göttlichkeit irgendwie. Ein Schwur. Ja, also das war dann dein Bodhisattva-Schwur.
:thumbup: ja, .....dieses "Feuer" ist super schön, lieber Tobias.

<3 <3 <3 Ingrid

Benutzeravatar
Hanna
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 795
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:33
Kontaktdaten:

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Hanna »

Ich mag dich lesen und soger seher, troz meinem humpeldeutsch :) kann ich folgen.

Liebe Grüße ich muss jetzt los mein Mann holt mich nach Hause, bis Morgen. <3

Tobias

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Tobias »

Das freut mich Hanna. :angel:

Viele Grüße

Tobias

Igor07

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Igor07 »

Sind sie nicht einfach neidisch, Tobias? Sie könnten nicht als du ES mit der Sprache zu schildern? He?
LG.
Igor.

Frauke
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 3543
Registriert: Di 4. Nov 2008, 14:17

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Frauke »

Tobias hat geschrieben:
Frauke hat geschrieben:
Tobias hat geschrieben:Meine Ich Bin Texte richten sich ja auch nur an Unerwachte.
In gewissem Sinn ist es dann ja auch Provokation, sie an Satsanglehrer der Szene zu schicken. :icon_wink_small:
Im Grunde war es vielleicht tatsächlich eine dumme Idee von mir, eine Diskussion aufzunehmen, die als Monolog per
Newsletter kam. aber ich schickte auch nicht meinen Text, sondern nahm einfach die Diskussion auf --- das möchte
ich schon betonen, denn die Kombination mit meiner in anderem Kontext gemachten Aussage wirft da für mich
ein falsches Bild auf die Sache.

Blödes Thema, aber wohl irgendwie an der Zeit, denn beruflich steht da ja gerade eine ähnlich gelagerte Frage im Raum,
und da die mich eigentlich grundlegender beschäftigt, habe ich in dieser Frage auch schon eine Lösung, für mich.

Asche über mein Haupt. Danke für dein Feedback Frauke.
Nein, gar nicht Asche über dein Haupt. :icon_wink_small: Aber gerne über meins, dass ich da einen verkehrten Kontext hergestellt habe.
Hab da tatsächlich etwas nachlässig gelesen, und ging mir auch mehr darum, dich zu kitzeln, warum du überhaupt an Satsänger schreibst.

Hast du ja inzwischen alles beschrieben. Schöner Dialog zwischen dir und Edgar und deine flammende Rede ... wow ... <3 <3 <3

sys

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von sys »

Tobias hat geschrieben:Ich habe ja im Moment eher Kommunikationsprobleme mit einigen Satsängern.

Da ist im Moment oft wie ein vollständiges "nichts einander zu sagen haben"- als wäre überhaupt
kein Draht mehr da.

Und da frage ich mich dann schon, bin ich so "schrecklich" geworden? :tobroll: :irre: :irre: :irre:

Eine kurze ehrlich Antwort reicht, wer mag.
Hallo Tobias,

kurz und ehrlich oder so. Hast Du ein Problem mit der Satsängerin oder sie mit Dir? Welchen Draht brauchst Du, oder nach welchen Draht suchst Du?
Im Suchen bist Du genau in dem Zustand des Nicht -Zulassens oder des Nicht- Finden oder des Nicht- Annehmen. Also, bitte nicht meine Meinung als provokant aufnehmen, sondern nur von mir einen Tipp anhören!

Geh in Natur und beginn zu laufen...wie Forrest Gump.....gehen....gehen...laufen...laufen usw. immer länger und immer mehr. Dann bekommst Du Zeit für Dich von Dir ...alles hat dann die Möglichkeit von Dir heraus zu kommen, etwas was ev., oder nach meinem Verständnis heraus, vielleicht die Satsängerin niemals schaffen kann. Du hast bereits alles erhalten.

LG sys

mouna
Veteran
Veteran
Beiträge: 2370
Registriert: Mo 3. Nov 2008, 18:11

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von mouna »

Tobi hat geschrieben:Die Idee verfolgt mich aus einem einfachen Grund. Ich habe es mir selbst versprochen....(...)
Edgar hat geschrieben:(....) Egal wie man es dreht und wendet: Es ist der Bodhisattva-Schwur. Er gründet sich auf ein Paradox. Entgegen besserem "Wissen" folgt man dem Herz. (Wenn man es findet).
wow. das hat mich grad richtig geflasht. :heiss:

ja. so einen 'bodhisattva-schwur' gibt es in mir auch.

...und dieses Motiv von dem du sprichst, Tobi... ist in deinen Texten ganz deutlich spürbar...und das macht sie (nach meinem Geschmack) so wertvoll. :thumbup:


:bow: <3

Tobias

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Tobias »

mouna hat geschrieben:
...und dieses Motiv von dem du sprichst, Tobi... ist in deinen Texten ganz deutlich spürbar...und das macht sie (nach meinem Geschmack) so wertvoll. :thumbup:


:bow: <3
Danke mouna. :angel:

Ilovenour
Neuling
Neuling
Beiträge: 41
Registriert: Fr 11. Nov 2011, 22:59

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Ilovenour »

Tobias hat geschrieben:Ich habe ja im Moment eher Kommunikationsprobleme mit einigen Satsängern. Heute antwortete ich z.B. Hermann
Lehner auf seine Newsletter, etwa im Sinne meiner Dakshinamurti-Geschichte heute
und gestern, und ich bekam folgende Antwort:
Irgendwie gerätst du grad auf unmögliche verbale philiosophische Abhandlungen, die nur dein "Hirn" vollkleistern.
Analog erging es mir ja mit John Sherman, als ich ihm von meiner Begegnung mit
Gott erzählte.

Und da frage ich mich manchmal, was die eigentlich meinen oder damit sagen wollen? :irre:

Ich stehe da vor solchen Aussagen, wie letztens auch der von John, und kann absolut
nichts damit anfangen. Glauben die denn, ihre Abhandlungen sind besser oder treffender?
Meine "mindfuck" und ihre "Wahrheit"?

Da ist im Moment oft wie ein vollständiges "nichts einander zu sagen haben"- als wäre überhaupt
kein Draht mehr da.

Und da frage ich mich dann schon, bin ich so "schrecklich" geworden? :tobroll: :irre: :irre: :irre:

Eine kurze ehrlich Antwort reicht, wer mag.
Hi Tobi

ist es eigentlich so wichtig, dass eine Kommunikation stattfindet? Du schreibst sehr gerne, lebendig, was gerade hochkommt, liege ich da richtig? Liegt da nicht bereits im Niederschreiben die Freude? Manchmal lese ich deine Posts sehr gerne, meistens picke ich mir eine Sache raus, die mir Bedeutung hat. Für mich schreiben beispielsweise viele Satsänger und Advaitanten derart verwirrend, dass ich gar nicht kommunizieren kann, weil ich das Zeugs einfach nicht verstehe, bzw. es ist für mich eher eine Art Ballast. Z.B. im Satsangforum ist für mich vieles einfach Dschungel, wo ich gar nicht durchblicke - ich schaffe es noch nicht mal die Texte durchzulesen, sie wirken auf mich wie "Fremdsprachig".

Liebe Grüsse Ilovenour ;-)

Nobby

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Nobby »

Tobias hat geschrieben:... bin ich so "schrecklich" geworden? :tobroll: :irre: :irre: :irre:
1. Wen meinst du?
2. Du bist, wie du bist.
3. Basta

und das noch ...

Auch ein Nichtlehrer ist ein Lehrer. Meistens sind das sogar die besten, weil sie einem am wenigsten auf den Keks gehen. :)

LG
Nobby

Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Eine Frage an alle

Beitrag von Saradevi »

Tobias hat geschrieben:
Und da frage ich mich dann schon, bin ich so "schrecklich" geworden? :tobroll: :irre: :irre: :irre:

Eine kurze ehrlich Antwort reicht, wer mag.
Du bist ehrlich und lässt Dir ein E nicht für ein A vormachen ... Du spürst nicht nur gedanklich, sondern auch körperlich in DAS hinein, was DU BIST ... und darauf verweist Du immer wieder ... und das ist auch gut so, denn auf was sonst, sollten wir verweisen, wenn nicht auf uns SELBST. Das kann vielleicht für den ein oder anderen Menschen 'kopfig' vorkommen (das kenne ich auch von mir), aber es ist eher beides und das spüre ich immer bei Dir. Du durchlebst Deine Worte. :thumbup: :bow:
Zuletzt geändert von Saradevi am Do 26. Jan 2012, 09:14, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast