Jammer

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Jammern was das Zeugs hält. Schrei's raus...
Alles ist jammerbar in der Jammer-Bar. Und es darf auch geflucht werden... ;-)
Forumsregeln
Eingeschränkter Zugang. In diesem Bereich können nur Teilnehmer lesen und schreiben, die schon mindestens drei Beiträge gepostet haben (also keine Bots, keine Suchmaschinen, keine Gäste, und keine Spam- und Nur-Lese-Accounts).
Forenregeln
schlichtundeinfach

Re: Jammer

Beitrag von schlichtundeinfach »

Wir hatten immer ein sehr lockeres Verhältnis zu Gras, darum musste mein Sohn auch nie über die Strenge schlagen. (Ich rauche schon lange nicht mehr, nur gestern habe ich mir ein paar Züge gegönnt, nach dieser schlaflosen Nacht.) Das Growen hat er perfektioniert und wollte es bevor er seine Bildhauerlehre antrat als Gärtner sogar zum Beruf machen. Und wie ich bereits einmal erwähnt habe, THC-Tropfen hat mich aus dreijähriger Schlaflosigkeit geholt.

Seine Haupterkenntnis, die er in Amsterdam gewann, war erstaunlicherweise Folgendes : Er hat erzählt, wie sehr der Konsum von hochgezüchtetem Gras die Menschen dort verändert hat. Niemand hätte mehr wirklich ein Interesse am anderen. Alles sei egal und was nicht ins Bild von Vergnügen und Genuss passe, wie die Obdachlosen und Kinder hätte man vollständig aus der Stadt verbannt. Er hätte kaum Kinder zu Gesicht bekommen, obwohl er sicherlich 100 Kilometer gelaufen sei und heute jeden Winkel von Amsterdam kenne. Er könne sich nicht vorstellen, sich nochmals in dieser Stadt aufzuhalten, weil sich alles nur noch um Party dreht. Das Leben stehe im krassen Gegensatz zur verdräumten Kullisse von Amsterdam. Wolle man ernsthaft dort arbeiten und leben, sei man fehl am Platz. Der lieblose Umgang mit dieser sonst so wundervollen Pflanze haben ihn nachdenklich gestimmt und er sei erschrocken, wie wenig fröhlich die Menschen in Wirklichkeit dort sind. Der Holländer sei eine öde Krämmerseele, hat er gesagt.

Gruss sue

schlichtundeinfach

Re: Jammer

Beitrag von schlichtundeinfach »

Liebe Tysia

Ich wollte nie Mutter werden, weil ich geahnt habe, wie stark die Mutterbindung sein kann. Sie ist meines Erachtens die tiefgehenste menschliche Bindung und holt aber auch so viele Schatten der eigenen Konditionierung hervor. Jetzt ziehe ich zwei Kinder von Beginn weg alleine auf.

Und wie ich beschrieben haben, bin ich eine Einzelgängerin, dass ich durch meine Kinder so sehr mit den gesellschaftlichen Gepflogenheiten in Kontakt komme, ist für mich nicht immer einfach. Ich winde mich manchmal sehr darunter : Schule, Nachbarschaft, soziale Kontakte, Gesundheitsvorsorge sprich Impfen, Ernährung, Regeln, Erziehung, das alles sind Themen wo wir sehr anders funktionieren als das Gros der Leute und immer wieder anecken. Ok, ich habe mitlerweilen gelernt, einfach nur still zu sein und den Dingen den Lauf zu lassen. Ich habe schon lange aufgehört, mich zu erklären.

Was immer wieder schmerzt, ist aber die Lieblosigkeit, die jetzt auch mein Sohn erfahren musste und der wir oft begegnen. Die Mutter seines besten Freundes vestarb schon früh an Krebs. Er wuchs als fünftes Rad am Wagen bei der Tante auf, die ein freikirchlich geprägtes Regime führt. (Alles wird in Gott und Teufel zugehörig eingeteilt.) Seit er klein ist, darf er Wochenende um Wochenende und oft wochenlang unentgeltlich bei uns zu Hause einfach nur sein. Und ausgerechnet von ihm wurde Maxim jetzt so enttäuscht.

Es ist seine Lebenserfahrung, die für ihn vorgesehen wurde, ich kann da nichts für ihn tun, als die Enttäsuchung mitfühlen und ihn innerlich halten.

sue

Vera

Re: Jammer

Beitrag von Vera »

schlichtundeinfach hat geschrieben:
Es ist seine Lebenserfahrung, die für ihn vorgesehen wurde, ich kann da nichts für ihn tun, als die Enttäsuchung mitfühlen und ihn innerlich halten.

sue
Ja, und das machst du doch wunderbar, Sue!

Starke Geschichte, die ihr da erlebt habt :scared: :irre:

Gee

Re: Jammer

Beitrag von Gee »

Was für eine Geschichte, liebe Sue! :w00t:

Und das hier:
schlichtundeinfach hat geschrieben:Nach vier Uhr morgens waren wir wieder zu Hause. Ich kochte noch Spaghetti für uns ...
... find' ich einfach nur bewundernswert!


Love,
Gee

schlichtundeinfach

Re: Jammer

Beitrag von schlichtundeinfach »

Hei @ all

lieben Dank für die Feedbacks. Bild
Gruss sue

schlichtundeinfach

Re: Jammer

Beitrag von schlichtundeinfach »

Ich jammere der Einfachheit halber in diesem Thread weiter.

Materielle Dinge sind nur Schall und Rauch. Von einer Versicherung wurde mir kürzlich etwas Geld überwiesen, womit ich meiner Tochter in den letzten zwei Tagen so viele Wünsche erfüllen konnte wie noch nie. Das war für uns eine eher ungewohnte Erfahrung. Doch konnte ich mich heute nicht wirklich mit meiner Tochter mitfreuen : Mir ging die zunehmende Verrohung der Menschen überall auf der Welt sehr nahe. Ich kann mir die Bilder des toten Gadafis nicht ansehen. Wo bleibt der Respekt den Toten gegenüber ? Wo bleibt die Würde der Menschen ?


sue

Tysia

Re: Jammer

Beitrag von Tysia »

Ja, liebe sue. Ich stimme Dir zu.

Wir hatten es schon einmal hier im Forum wo es mir darum ging etwas Mitgefühl mit die zum Tode verurteilten zu haben.

Wenn es so sein soll oder muss oder wie auch immer, dann kann ich dagegen nichts tun. Aber man sollte nicht vergessen, dass es Menschen sind und trotz ihrer Handlungen etwas Respekt verdient haben. Es sind menschliche Wesen die einmal von ihrer Mutter unter Schmerzen geboren wurden, hoffentlich liebevoll aufgewachsen sind und auch geliebt wurden.

Es gibt in mir Momente wo ich keinen Hass spüre und ihn auch niemals spüren möchte. Wenn ein Mensch tod ist, dann sollte man es gut sein lassen und nicht mit seinen Gebeinen spielen und zur Schau stellen...

Alles Liebe Tysia

nuri

Re: Jammer

Beitrag von nuri »

OT, ich les nur grad das:
Tysia hat geschrieben:Wenn ein Mensch tod ist, dann sollte man es gut sein lassen und nicht mit seinen Gebeinen spielen und zur Schau stellen...
Mein Freund trägt solche Gebeineketten um den Hals, nennt sie glaub ich sogar Mala. Von tibetischen Mönchen angeblich, gäbe aber auch solche Ketten von Verbrecher-Gebeinen.

Wär nix für mich. Davon abgesehen würde ich der Herkunft nicht trauen ... von wegen "böse Chinesen" und so ... und gibt doch bestimmt solche und solche Mönche, wie auch solche und solche Verbrecher ... hm ... :001_rolleyes: ... nur grad so spontan in den Sinn gekommen, so als Nach-Mitternachtsbeitrag. :biggrin:

Tysia

Re: Jammer

Beitrag von Tysia »

Nun ja, Nuri...

Ketten aus Knochen... Es gibt ja auch immer noch Fuchsschwänze oder Kaninchenpfoten an Schlüsselanhängern etc. .

Da sollte man diesen Menschen ihren Glauben lassen. Das geht sicher in eine andere Richtung.

In den letzten 3 Tagen beschäftige ich mich wieder ausführlicher mit dem Hexenwahn vom 13. bis Anfang des 18. Jahrhunderts. Ich lese ausschliesslich Bücher die nach 1998 veröffentlicht wurden - nach Öffnung der Archive des Vatikans in Rom. Nur so denke ich, daß ich an Wahrheiten herankomme.
So wahnwitzig unsere heutige Gesellschaft auch ist und niemand hat je mehr gemordet als wir heute - muss ich trotzdem sagen, dass die damaligen Methoden nicht mehr Seinesgleichen finden werden.

Wenn heute ein Mann oder wegen mir auch 100 an den Pranger gestellt werden, gefoltert werden und hingerichtet. Danach die Köpfe zur Schau gestellt werden und jeder Gegner amüsiert sich. Guckt mal zurück... Was war früher....
Wir sind nicht besser, nicht klüger oder feinfühliger geworden. Bestialisch immer noch, aber nicht so wie im Mittelalter wo es ganz normal war Menschen zu tode zu foltern auf die schlimmsten Weisen.

Och herje, gehört das überhaupt hier her? Naja, ist ja auch noch jammern....

Fast 4 Wochen habe ich mich sehr mit diesem Forum beschäftigt bzw. mit dem was hier so geschrieben wird. Ich merkte nun aber, daß ich mich mal wieder um mich und mein Seelenheil kümmern sollte. Ich will jetzt mal wieder aus dem Wasser heraus und gucken was oben so los ist.

Alles Liebe Tysia

Benutzeravatar
Hanna
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 795
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:33
Kontaktdaten:

Re: Jammer

Beitrag von Hanna »

:hearts: :kleeblatt:

schlichtundeinfach

Re: Jammer

Beitrag von schlichtundeinfach »

Liebe Tysia

Wir scheinen uns derzeit, mit den gleichen Angelegenheiten zu beschäftigen. Erst vorgestern habe ich im Netz die Tötungsmethoden des Mittelalter nachgelesen, weil in der Serie „Borgia“, wo ich reingezappt hatte kurz zuvor, jemand zersägt wurde. Beim Anblick des Sägeblatts tauchte die Frage auf, wird der jetzt gevierteilt und waren die tatsächlich bestialischer als wir heute?

In der Malerei des frühen Mittelalters ist noch keine räumliche Tiefe zu erkennen, die entwickelte sich allmählich. Auch die Farben waren gedeckter als in der Moderne. Unter vielem anderen schliesse ich daraus, dass die Menschen im Mittelalter eine andere Wahrnehmung hatten als wir. Ihr Weltbild war logischerweise nicht derart ausgereift wie heute. Also könnte man sagen, dass die unsrige Menschheit eine gewisse Kultivierung erfahren hat. Ein Indiz dafür ist, die Todesstrafe wurde in vielen Ländern inzwischen abgeschafft.

Die barbarischen Zeiten kehren aber wieder in die Köpfe der Leute zurück. Bleiben wir bei der Todesstrafe als bestes Beispiel dafür: Auf internationaler Ebene hat sich die Schweiz verpflichtet, auf die Todesstrafe zu verzichten. So ratifizierte sie 1987 und 2002 die Protokolle Nr. 6 und 13 zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK), welche die Todesstrafe in Friedenszeiten untersagen. 2010 verlangte eine Volksinitiative die Wieder Einführung der Todesstrafe bei „Mord mit sexuellem Missbrauch.“ Damit wollten die Initianten, die aus dem Umfeld eines Opfers kamen, Aufmerksamkeit erregen. Die Initiative wurde schlussendlich nicht umgesetzt.

Ich finde: Todesstrafe oder nicht - diese Diskussion darf im Europa des 21. Jahrhunderts schlicht nicht mehr geführt werden. Um die wichtigsten Grundrechte zu wahren, sollte es deshalb auch in einer direkten Demokratie Mechanismen geben, die solche Initiativen von vornherein ausschliessen. Leider wird die Menschlichkeit von der Politik immer weiter untergraben.

Mit dem Vertrag von Lissabonn wurde de facto die - Todesstrafe und das Töten von Menschen für Gefährder, Terroristen und andere Selbstdenker in der EU-Diktatur wieder eingeführt :

Die Grundrechtecharta ermöglicht ausdrücklich in den aufgenommenen «Erläuterungen» und deren «Negativdefinitionen» zu den Grundrechten, entgegen der durch das Menschenwürdeprinzip gebotenen Abschaffung der Todesstrafe in Deutschland (Art. 102 Grundgesetz), Österreich und anderswo, die Wiedereinführung der Todesstrafe im Kriegsfall oder bei unmittelbar drohender Kriegsgefahr, aber auch die Tötung von Menschen, um einen Aufstand oder einen Aufruhr niederzuschlagen.


Gruss sue

Igor07

Re: Jammer

Beitrag von Igor07 »

Nach zwei Weltkriegen ich nähre keine Illusionen mehr. Die Leuten könnten schlimmer als die Bestien sich verhalten. Kein Tier könnte geniessen, wenn er den anderen weh tut. Das ist das Prärogativ des Menschen, des göttlichen Wesens...(Ironie).
LG.
Igor.

Tysia

Re: Jammer

Beitrag von Tysia »

Ja,... schlimm, schlimm. Ich bin also absolut gegen die Todesstrafe obwohl ich mich nicht in die Lage der Menschen hineinversetzen kann, deren Kind zum Beipiel einem Verbrechen zu Tode kam. Ich weiss also nicht wie sich das anfühlt.

Ohne irgendwas beschönigen zu wollen. Warum muss es jetzt in den USA die Spritze sein? Warum nicht ein Genickschuss wie zu Hitlers Zeiten? Und schon mal gar nicht die zum Tode Verurteilten so lange in ihren Zellen einsperren. Dort fängt die Quälerei doch an.

Es gibt wohl keine Lösung. Wer für die Gesellschaft gefährlich ist muss irgendwie weg. Aber wie? Wegschließen oder doch umbringen? Wenn ja, dann kurz und schmerzlos. Eigentlich sollten die Menschen nicht von Rachegelüsten geleitet werden. Wichtiger ist doch, daß diese Verbrecher nicht mehr aktiv werden.

Mit Sicherheit ein Thema wo man sich ewig austauschen kann ohne einen gemeinsamen Konsens zu finden.

Alles Liebe Tysia

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast