@ Tobi, zu deinem Atma vichara-Monolog

Selbstbetrachtungen als one2null (monolog), one2one, one2two, one2some oder one2all. Erweiterte Forenregeln bitte beachten... ;-)
Forumsregeln
Der/die/das Fragestellende (falls der Thread sich auf eine Frage zur Selbstbetrachtung bezieht) legt im Eingangstext fest, mit wer/wem/was er/sie/es die Frage diskutieren möchte:

- one to null (monolog)
- one to one
- one to two
- one to some (beliebige Zahl)
- one to all (jede(r)(s) der/das/die Lust hat)
Gesperrt
nuri

@ Tobi, zu deinem Atma vichara-Monolog

Beitrag von nuri »

Fragen/Bemerkungen zu hier Tobias "atma vichara" Tagebuch (Monolog)

Hi Tobias :001_smile:

Finds interessant, grad was du heute eben geschrieben hast:

Tobias hat geschrieben:5. November 2010

Die letzten Tage überlegte ich mir, ob ich überhaupt Texte über "Erwachen"
schreiben soll, nachdem hier etwas von Karim gepostet war - und ich mich bei
ihm mal umgeschaut habe.

Schön finde ich ja, dass er "atma vicara" lehrt.

Aber er schrieb etwas von "Erwachen" als eher "ungeeignet" für bestimmte
Personengruppen. Und wenn ich mich so auf jetzt-tv.net umschaue, was
ich auch die letzten beiden Tage tat, ist ja in der Szene "Satsang" inzwischen
oft mit der einen oder anderen therapeutischen Maßnahme verbunden.

Ich möchte hier einfach einmal betonen, dass ich weder "Therapeut" bin, noch über
"Erwachen" in einem "therapeutischen Kontext" schreibe.

"Erwachen" ist etwas, das man so angehen kann, wie man ist - vollständig nicht
therapiert (was einfach heißt: es bedarf weder einer Therapie noch schließt es eine aus.)

Ich möchte das für mich so von jeder Art "Doktorspiel" getrennt betrachten, und
auch getrennt beschreiben, nicht dass der Eindruck entsteht, man müsste sich als
Vorbereitung auf "atma vicara" erst therapieren oder seine Flausen im Kopf verändern.

In meinen Augen bringt das einfach in ein "von sich auch schon so schwer genug zur
verstehendes Thema" nur noch mehr Hürden hinein.

Ich sage nicht: "alles ist Liebe", ich sage nicht: "alles ist gut", ich sage nicht: "du
sollst dich nicht ärgern" - ich sage einfach: "Jedes Schwein kann erwachen", im
übertragenen und im direkten Sinne des Wortes.

Ich sage im Grunde einfach nur: "Schau auf dich selbst" ... aber dazu genügt das, was ist.
Und ist es halt ein Schrottplatz, ist es halt ein Schrottplatz, in dem du dich zu
sehen versuchst. - Und ist es halt ein Palast mit Säulen aus Alabaster, in dem gerade
eine wilde Orgie steigt, so ist es halt so. Und ist es eine nach Pisse und Kotze stinkende
Kneipe, so ist es halt das ... und ist es im Lotos-Sitz unter einem Bodhi-Baum, dann ist es
halt unter einem Bodhi-Baum.

Keiner dieser Orte ist näher oder ferner zu dir: schaue auf dich selbst.


Ich hab das Fenster bei mir immer noch offen zum Karim-Thread,
war sehr verwirrt gestern (schon wieder :icon_biggrin: ),
hab bei ihm etwas reingehört,
tut irgendwo auch mir sehr gut, ihm so zuzuhören,
aber eben, verwirrte mich auch,
so sehr, dass ich mir noch nicht endgültig sicher war,
ob ich ihn für mich ganz "abhaken" soll,
aber seine Youtubes hab ich schon mal wieder weggeklickt.

Ich meine: Ich muss mich GUT fühlen (so insgesamt,
und damit mein ich jetzt nicht unbedingt "glücklich",
einfach so das "Grundgefühl" muss stimmen),
und bei ihm war ich mehr verwirrt,
ja, er tut mir fast ein bisschen "leid",
find ihn aber auch mutig, klar,
wichtig auch, dass es SOLCHE Stimmen gibt
(er sei auch nach dem Erwachen immer wieder mal "getriggert",
bestimmte Sachen fahren ihm nach wie vor extrem ein,
wegen seiner schweren Kindheitsgeschichte
(sexueller, körperlich und seelischer Missbrauch erlebt
und dass er homo ist, find ich auch noch cool irgendwie,
also so richtig aussenseiterisch.
Auch ja, und mit Borderline-Diagnose
und wenn ich das richtig verstanden habe,
sieht er sich immer noch als Bordi?!)

Nun ja, hat mich halt einfach etwas verwirrt,
grad auch, weil die Leute hier im Board so schwärmten
in jenem Karim-Thread.

Tobias hat geschrieben:ich sage einfach: "Jedes Schwein kann erwachen", im
übertragenen und im direkten Sinne des Wortes.

Ja, ist mir halt schon auch stark eingefahren,
wie ich vor kurzem so einen extremen Zustand hatte
(so halb "draussen" war, "über allem stand" irgendwie)
und wie ich da ganz klar "sah":
Der Körper ist nicht mehr so gesund,
psychisch könnte man auch das eine oder andere "bemängeln",
aber das alles wurde plötzlich so "lächerlich klein".
War da - so what?

Vermutlich nichts anderes, als das, was Karim auch sagt
(hoff ich jetzt mal),
aber deine Worte machen es für mich jetzt noch klarer,
bestätigen mich mehr als das, was ich bei ihm gehört habe.

Es grüsst dich <3

NuriCH

nuri

Re: @ Tobi, zu deinem Atma vichara-Monolog

Beitrag von nuri »

Tobias hat geschrieben:Ich sage im Grunde einfach nur: "Schau auf dich selbst" ... aber dazu genügt das, was ist.
Und ist es halt ein Schrottplatz, ist es halt ein Schrottplatz, in dem du dich zu
sehen versuchst. - Und ist es halt ein Palast mit Säulen aus Alabaster, in dem gerade
eine wilde Orgie steigt, so ist es halt so. Und ist es eine nach Pisse und Kotze stinkende
Kneipe, so ist es halt das ... und ist es im Lotos-Sitz unter einem Bodhi-Baum, dann ist es
halt unter einem Bodhi-Baum.

Keiner dieser Orte ist näher oder ferner zu dir: schaue auf dich selbst.


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=_s1CSagowoM&feature=related[/youtube]

Tobias

Re: @ Tobi, zu deinem Atma vichara-Monolog

Beitrag von Tobias »

NuriCH hat geschrieben:Fragen/Bemerkungen zu hier

NuriCH


Letztlich ist alles "nur Erscheinung", was einfach heißt, da steckt niemand
drin - in erster Linie - der oder die etwas entscheidet - also so entscheidet wie
man selbst gewohnt ist, es zu empfinden, als ein: "ich entscheide".

Dieses "ich entscheide" ist gar nicht mal so falsch. Nur, auf eine Person bezogen
interpretiert, nämlich auf mich selbst, führt es in der empfundenen Beschränkung
auf die Person automatisch zu dem Gefühl: "ich, als diese Person entscheide."

Nur ist die Beschränkung künstlich. Nicht die Person entscheidet, sondern "die Welt".

Aber es ist ganz natürlich, dass man in der Identifikation mit der Person, sich, als
diese Person, als Entscheider fühlt ... nur "die Realität entscheidet" - also die
Gesamtheit des Seins.

Ich weiß jetzt auch nicht genau, warum ich dir so antworte ... und ich will auf folgendes
hinaus: egal, ob du dich als Mensch entscheidest, im Gefühl ein Mensch zu sein -
oder ob es sich entscheidet - es ist immer dasselbe, das die Entscheidung trifft.

Und aus diese Perspektive, die man selbst innehat, hat man einfach Vorlieben -
was nicht heißt, dass der andere Unrecht hätte.

Wenn ich also so etwas schreibe, stelle ich einfach meine Perspektive dar, die
ich derzeit habe - und die womöglich morgen anders ausfällt.

Und da erschien es mir nicht so vorteilhaft, da so viel hinzuzufügen. Das ist
einfach Karim - wie sich eben das Leben aus seiner Perspektive entscheidet.

:tobroll: :icon_wink_small:

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste