Seite 1 von 1

Selbstbetrachtung (Monolog)

Verfasst: Sa 23. Okt 2010, 01:00
von nuri
So, wollt ich mir ja schon lange mal einrichten hier.

Hab grad wieder vergessen, was "atma vicara" wortwörtlich heisst (dabei hab ich Tobias' Erklärung doch extra noch irgendwo bei mir gespeichert, aber wo nur? :icon_evil: ) drum eben mal auf die Schnelle den Wiki-Link.

Wollte einfach mal kurz festhalten, was bei mir sehr oft kommt, wenn ich mein Bewusstsein nach Innen richte, also nach dem Ich Ausschau halte so quasi. :irre:

Worte ... vor allem Geschriebene ... also das gibt sowas wie "Halt". Klar, erst sinds Gedanken, aber die gehn immer so schnell wieder vorbei. Drum SEH ichs halt gerne vor mir.

Dann ... ein bisschen "tiefer" ... so empfind ichs oft ... also die Worte "überspring" ich so quasi ... dann ... "überkommts" mich meist stark gefühlsmässig, meist Tränen, bin dann stark "berührt", erschüttert irgendwo ... ein bisschen haltlos ... ist aber noch ganz schön irgendwo. Also durchaus auszuhalten. Nicht wirklich festzuhalten ... und das ist ja auch gut so, weil ... "Halt" ist da ja nicht wirklich ... und alles in mir will doch wieder diesen "Halt".

Und das 3. , das auch sehr oft hochkommt bei meiner Innenschau :icon_mrgreen_small: (uff, das tönt ja wieder ... ;-) ), also ich schreib das jetzt einfach hier auf, weil das ist so das, was sich bei mir ziemlich wiederholt, ist: So ne Art "abgefahrene Gefühlszustände", mehr oder auch mal weniger aber zumindest annähernd ein bisschen "Ekstase". Beim Tanzen, Lachen, "Ideenblitzen" und so ...

Jo. ;-)

Kann ja dann in 1, 2, 3 Jahren mal herkommen und gucken, ob ichs immer noch so sehe. :sig: