Der Rahmen des Todes

Selbstbetrachtungen als one2null (monolog), one2one, one2two, one2some oder one2all. Erweiterte Forenregeln bitte beachten... ;-)
Forumsregeln
Der/die/das Fragestellende (falls der Thread sich auf eine Frage zur Selbstbetrachtung bezieht) legt im Eingangstext fest, mit wer/wem/was er/sie/es die Frage diskutieren möchte:

- one to null (monolog)
- one to one
- one to two
- one to some (beliebige Zahl)
- one to all (jede(r)(s) der/das/die Lust hat)
Benutzeravatar
Weather Report
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 272
Registriert: Do 22. Apr 2010, 22:57

Der Rahmen des Todes

Beitrag von Weather Report »

Hallo

Heute morgen, ging mir ein Gedanke durch den Kopf, das ich einfach das mitteilen wollte.

Wenn wir sterben, und wir sagen, das dann NICHTS ist, ist trotzdem dieses NICHTS ein Teil vom Leben, Ohne Leben könnte nichts sterben, ohne Leben were kein NICHTS, also ist es ein Teil davon, NICHTS ist gleich auch Leben, Leben ist gleich auch NICHTS, Leere, Nada. Ein Fass ohne einen Raum drinnen, kann kein Fass sein, beide sind voneinander abhängig. Raum und Materie, sind ebenso abhängig voneinander. NICHTS ist leere, aber Leere ist genauso ein Stück vom Leben, Keine Fülle ohne Leere, also sind sie beide Aspekte des Lebens. Und zusammen alles ergibt eben DAS Leben. Es ist wohl ein unmöglicher Versuch wirklich zu sterben im Leben, denn Leben und kein Leben, ergänzen sich als EINS, es ist das Leben als Bild und als Rahmen der Tod, und dennoch sind sie beides EINS. Sie können nicht voneinander existieren, es ist unmöglich. Und dennoch ohne Raum und Materie, wehre für uns nichtmal Leere vorstellbar, oder nichtmal Nichts, deswegen ist Nichts das gleiche wie Leben, aus der gleichen Substanz. die Alles IST!
Kein Entkommen vom Leben, denn Entkommen ist ebenso Reinkommen, Geburt und Tod. EINS.


Grüsse
Mischa
Zuletzt geändert von Weather Report am So 30. Mai 2010, 12:45, insgesamt 2-mal geändert.

Juergen

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Juergen »

Weather Report hat geschrieben:Hallo

Heute morgen, ging mir ein Gedanke durch den Kopf, das ich einfach das mitteilen wollte.

Wenn wir sterben, und wir sagen, das dann NICHTS ist, ist trotzdem dieses NICHTS ein Teil vom Leben, Ohne Leben könnte nichts sterben, ohne Leben were kein NICHTS, also ist es ein Teil davon, NICHTS ist genauso Leben wie kein NICHTS.
NICHTS ist leere, aber Leere ist genauso ein Stück vom Leben, Keine Fülle ohne Leere, also sind sie beide Aspekte des Lebens. Und zusammen alles ergibt eben DAS Leben. Es ist wohl ein unmöglicher Versuch wirklich zu sterben im Leben, denn Leben und kein Leben, ergänzen sich als EINS, es ist das Leben als Bild und als Rahmen der Tod, und dennoch sind sie beides EINS.
Kein Entkommen vom Leben, denn Entkommen ist ebenso Reinkommen, Geburt und Tod. EINS.


Grüsse
Mischa


Ja genau wie in der Vollnarkose, da ist Nichts (an das man sich erinnern könnte) und daraus entsteht dennoch alles.
Nichts ist das perfekte Wort dafür, weil eben Nichts auffinbar, erinnerbar ist und dennoch kann es das Leben immer wieder hervorbringen.

Aus "meiner" Sicht ist das Leben ein Traum in dem alles möglich ist. Sogar Wiedergeburt, obwohl da Nichts ist, das wiedergeboren werden könnte.
Ich Bin das eben alles, alle diese Lebensvisionen in Gänze und auch das Nichts, b.z.w Ich Bin es auch nicht denn es macht mich aus.

Ich denke da für "mich" der Verstand hatte genug Futter , dabei ist alles möglich, und das ist einfach eine K O heit und macht Denkfaul , möchte nicht
über alles Mögliche noch weiter nach grübeln ,mir ist es egal.

Spannend wäre tatsächlich da durchaus noch der physische Tod, wobei ich glaube das dabei der Beobachter flötten und Abrauchen geht im Nichts,
also keine erfahrung machbar wäre. wobei aus dem unerfahrbaren
dann irgendwann wieder ein X beliebiges erfahrbares Ich hervorkommt, eventuell Ameise, Käfer ,König oder Ottonormalo, Alien, Buddha, weiss der
Fuchs, good times bad times, nicht wirklich ein Problem. Für wen auch? Alles wird wahrscheinlich immer wieder durch gespielt, wobei der
Spieler rein gedanklicher Art,also virtueller Natur ist.

Die Suche nach Wissen und Hintergrundwissen ist da dann pubs egal. bei mir jedenfalls, verhält es sich so.

Benutzeravatar
Weather Report
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 272
Registriert: Do 22. Apr 2010, 22:57

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Weather Report »

Hey Jürgen.

Nun, ob das Leben ein Traum ist oder nicht, kannst du für dich sagen, ob es Real ist oder nicht, kann man nur sagen wenn man ein Vergleich zieht, zum WAS erscheint es als Traum, was kannst du wirklicheres kennen, wie diesen ´´Traum`` denn alles was erscheint, ist nunmal nicht deine sondern DIE Wirklichkeit, eigentlich kann man garnicht sagen, das alles nur ein Traum were, weil wir kein Vergleich hätten, du kannst nichts realeres kennen, als das was JETZT vor deiner Nase ist, der rest ob Traum oder Wirklichkeit ist nur wieder Spekulieren, du bist in dieser Wirklichkeit (oder auch nicht) und hast keinen Beispiel für was wirklicheres wie diese Wirklichkeit, denn alle Beispiele von dir stammen aus dieser Wirklichkeit, ja selbst deine Erfahrungen, kommen aus der Quelle dieser Realität. Es ist, als ob ich sagen würde, das schwarz hier auf dieser Erde, oder überhaupt in dieser Realität, ist nicht das allerschwärzeste, in anderen Dimensionen oder was auch immer, gibts noch schwärzere Farbe. Deswegen sage ´´ICH`` das was grad vor dir ist, ist das wirklichste was du JETZT finden kannst.

Aber ansonsten, teile ich deine Ansicht zu hunderprozent.

In Liebe
Mischa :thumbup:

Benutzeravatar
Manfred
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 3936
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 12:24

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Manfred »

Würde ich auch so sagen.
Wobei ich dann es mit *(subjektiv) "empfundene" Wirklichkeit* beschreiben würde.
Also so, wie wenn ich bisher die Außenwelt so normal halt angesehen hätte, auf einmal hat sich meine Wahrnehmung geändert, und beschreibe es so, wie ich es jetzt empfinde.
Natürlich kann man nie sagen, was jetzt das wahrere ist, aber schon, was sich als wahrer für einen anfühlt.

Benutzeravatar
Weather Report
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 272
Registriert: Do 22. Apr 2010, 22:57

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Weather Report »

Manfred hat geschrieben:Würde ich auch so sagen.
Wobei ich dann es mit *(subjektiv) "empfundene" Wirklichkeit* beschreiben würde.
Also so, wie wenn ich bisher die Außenwelt so normal halt angesehen hätte, auf einmal hat sich meine Wahrnehmung geändert, und beschreibe es so, wie ich es jetzt empfinde.
Natürlich kann man nie sagen, was jetzt das wahrere ist, aber schon, was sich als wahrer für einen anfühlt.


Hey Manfred,

Alles was du fühlst was wahrer ist, entspringt aus der Tatsache, das du es Jetzt in dieser Wirklichkeit/Realität fühlst, es ist ein unmögliches Unterfangen jemanden zu beweisen das was wir hier sehen nur ein Traum ist. Denn du sagst es aus diesem ´´Traum´´ heraus, und stell dir vor du würdest in einem ´´echten´´ Traum zu jemanden sagen, Leute es ist ein Traum! die würden lachen und dir sagen, IM VERGLEICH zu was? du würdest sagen, im vergleich zum Wachzustand, dann würden die sagen, Das hier ist Wachzustand! Mann kann sagen, Wenn die Träumer im Traum schlafen gehen, kommt dann der Traum-Wachzustand und wenn wir aus dem Wachzustand schlafen gehen, sagen wir wir gehen träumen, in Wirklichkeit siedeln wir wieder in einen anderen Wachzustand über, Der Schlaf ist wie eine Kutsche zwischen zwei Welten, die gleich REAL für uns IMMER sind, in dem Augenblick, nur der Verstand zieht Unterschiede. Auch für die Träumer ist in dem Moment das die Realität, auch wenn wir Träumen, wird der Traum eigentlich unser Wachzustand, wir pendeln dauernd zwischen den zwei. Aber in Wirklichkeit, ist es immer Hier und Jetzt, und immer Realität ob Traum oder nicht, im Traum sehen wir den Wachzustand als Traum, Jetzt sehen wir den Traum als Traum, doch in Wirklichkeit können wir nur in diuesem AUGENBLICK sagen, was Real ist, UND ES IST IMMER IN DEM AUGENBLICK REAL, EGAL OB TRAUM ODER WACHZUSTAND, BEIDES SIND IN DEM JEWEILIGEN MOMENT DIE WIRKLICHKEIT .
Und trotzdem selbst Traum und Wachzustand ist eine Substanz, die wieder voneinander abhängig ist.
TRAUM-WACHZUSTAND-TIEFSCHLAF = EINS.
Alles andere wie Illusion, andere Welten, liegen nicht mehr in unseren Begreifen, das wird der Verstand nie verstehen, weil es im Bereich des Unmöglichen liegt. Wir sind immer in der Realität, immer in der höchsten Wirklichkeit, wie können wir es auch nicht sein? Der Verstand hätte es wohl gerne, aber abhauen kann er nicht, er kann nur wiedermal denken und denken, und Konzepte aufstellen, wie ich es grad tue.
Wir sind da um Jetzt zu SEIN.
Die entgültige Frage sollte die sein, was ist die Ultimative Substanz, was macht es ES aus, Das EINE was ALLES ist, WAS DAS IST, Wir erfahren es ständig, Gott ist es, nur wir sind dessen nicht bewusst, im Augenblick des Zeitlosen Seins, sind wir dessen Gewahr, nur ohne zu verstehen.

Man beim schreiben, lernt man selber immer mehr dazu, ist wie Selbsterforschung :laugh:

Gruss
Misch

Juergen

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Juergen »

Weather Report hat geschrieben:Hey Jürgen.

Nun, ob das Leben ein Traum ist oder nicht, kannst du für dich sagen, ob es Real ist oder nicht, kann man nur sagen wenn man ein Vergleich zieht, zum WAS erscheint es als Traum, was kannst du wirklicheres kennen, wie diesen ´´Traum`` denn alles was erscheint, ist nunmal nicht deine sondern DIE Wirklichkeit, eigentlich kann man garnicht sagen, das alles nur ein Traum were, weil wir kein Vergleich hätten, du kannst nichts realeres kennen, als das was JETZT vor deiner Nase ist, der rest ob Traum oder Wirklichkeit ist nur wieder Spekulieren, du bist in dieser Wirklichkeit (oder auch nicht) und hast keinen Beispiel für was wirklicheres wie diese Wirklichkeit, denn alle Beispiele von dir stammen aus dieser Wirklichkeit, ja selbst deine Erfahrungen, kommen aus der Quelle dieser Realität. Es ist, als ob ich sagen würde, das schwarz hier auf dieser Erde, oder überhaupt in dieser Realität, ist nicht das allerschwärzeste, in anderen Dimensionen oder was auch immer, gibts noch schwärzere Farbe. Deswegen sage ´´ICH`` das was grad vor dir ist, ist das wirklichste was du JETZT finden kannst.

Aber ansonsten, teile ich deine Ansicht zu hunderprozent.

In Liebe
Mischa :thumbup:


Yes!
Sagen kann ich es für "mich", wobei sich (nicht) mehr frägt, was auch immer dieses so Worteschmückende ich ist, oder gar sein Hintergrund.
Ansonsten ist Traum recht gut als Worthülle und beschreibt eine Ansammlungen von Ideen.inklusive rund dem gemalten ich ,wobei die Farbe des Pinsel welcher Ideen eben in Farbe und Form setzt ,das Reale daran sind, aber nicht das Gemalte in tatsächler Form vorhanden ist, sondern eben ein Bild ist.
Natürlich sind auch diese verbildlichen Worte allzubeschränkt.

Aber was (durch "mich") beschrieben wird ,(was aber nicht durch "mich" beschrieben werden kann) hat an sich dann (tatsächlich ) auch nix mehr mit individueller Ansicht zu tun, es ist Tatsache, eben das alles diesbezüglich besagte,rund um Ich und die Welt auf Phantasie (be) ruht, das die Ideen trägt, beinhaltet aber eben nicht dimensional umfassend ist, meine damit (pure) Tatsächlichkeit oder nenne es wie "Du" willst.

In der Tat ist es so das Beispiele gar unötig (für "mich")erscheinen. Es ist wie ein Rumgerappe um das was sich nicht berappen lässt, wohl aber Tatsache, und damit Leben ohne auffindbare Grenzen ist.

Erfahrungen, Quelle hier ,Quelle da, Erwachen wie auch immer , alles ist gut, die Stille weilt, Ruhe im Karton eben.
der Rumi kann im Regal stehen oder ins Kaminfeuer fallen. wen kümmert das?
Hier ist niemand den das Kümmert ,auch das ist eine Tatsache und es ist auch eine Tatsache
das, das sogannte "ich" sich auch nicht mehr drumkümmert. Its allright

Benutzeravatar
Weather Report
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 272
Registriert: Do 22. Apr 2010, 22:57

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Weather Report »

Juergen hat geschrieben:Erfahrungen, Quelle hier ,Quelle da, Erwachen wie auch immer , alles ist gut, die Stille weilt, Ruhe im Karton eben.
der Rumi kann im Regal stehen oder ins Kaminfeuer fallen. wen kümmert das?


Yes! :bow:

Benutzeravatar
nano
Veteran
Veteran
Beiträge: 2582
Registriert: Do 8. Okt 2009, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von nano »

Die Antwort ist jenseits von Leben und Tot und der Gedanken. Es ist wie der Lichtstrahl, der sich in sich zurück krümmt und in seiner eigenen Quelle entschwindet.

Es ist dort, wo alle Klugheit und Meinung abstürzt, sowie derjenige, der meint sie zu besitzen, obwohl derjenige der meint abstürzen zu können, nie das war, was er zu sein schien.

Es ist das Leben und der Tod, der Aufschrei, die Gier und das Verrecken in einem - und es ist nichts und alles.

Es ist einfach Stirb und Werde. Es geht von selbst. Nur die Gedanken behaupten es ist etwas Herausragendes.

Es ist aber nur das, was passiert. Und es gibt keine Antworten auf Fragen. Weil es nur Antworten gibt.

Es ist vollkommen sinnlos. Es einfach nur da.
"Die Welt ist alles, was der Fall ist. "
Wittgenstein

Benutzeravatar
Weather Report
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 272
Registriert: Do 22. Apr 2010, 22:57

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Weather Report »

Vorhin sass ich auf dem Balkon, rauchte eine Kippe und trinkte Kaffe und merkte das alles schon da ist, das wir echt schon im Paradies sind, und das es tatsächlich keine Mühe bedarf irgendetwas zu erreichen, den in genau dem Moment, der IMMER ist, ist schon alles drin, was unser Herz sich wünscht. Auch jetzt werend ich schreib ist auch schon alles im Geschenkekarton drin! Ist es nicht schön? Tatsächlich, waren wir immer schon erleuchtet, ob ne Erfahrung einen überkommt oder nicht, wenn soll es im Augenblick der Ewigkeit kümmern, es ist eh schon alles da.

MAAAAAAAAAAN! :laugh: <3

PS: wenn das einer meiner Freunde lesen würde, die würden glauben ich were verrückt geworden. :icon_cheesygrin:

Benutzeravatar
Manfred
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 3936
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 12:24

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Manfred »

;-)

Tobias

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Tobias »

Weather Report hat geschrieben:Vorhin sass ich auf dem Balkon, rauchte eine Kippe und trinkte Kaffe und merkte das alles schon da ist, das wir echt schon im Paradies sind, und das es tatsächlich keine Mühe bedarf irgendetwas zu erreichen, den in genau dem Moment, der IMMER ist, ist schon alles drin, was unser Herz sich wünscht. Auch jetzt werend ich schreib ist auch schon alles im Geschenkekarton drin! Ist es nicht schön? Tatsächlich, waren wir immer schon erleuchtet, ob ne Erfahrung einen überkommt oder nicht, wenn soll es im Augenblick der Ewigkeit kümmern, es ist eh schon alles da.


Sozusagen: ja. :icon_wink_small:

Benutzeravatar
LaMer
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 949
Registriert: So 16. Nov 2008, 10:12

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von LaMer »

Weather Report hat geschrieben:
PS: wenn das einer meiner Freunde lesen würde, die würden glauben ich were verrückt geworden. :icon_cheesygrin:


Nein, denken wir nicht...
>Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück <

SEIN

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von SEIN »

Weather Report hat geschrieben:Vorhin sass ich auf dem Balkon, rauchte eine Kippe und trinkte Kaffe und merkte das alles schon da ist, das wir echt schon im Paradies sind, und das es tatsächlich keine Mühe bedarf irgendetwas zu erreichen, den in genau dem Moment, der IMMER ist, ist schon alles drin, was unser Herz sich wünscht.



ein wunderschöner Satz lieber weather report.......und ich freu mich für dich, dass du das erkennst.

liebe Grüße
Ingrid

Juergen

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Juergen »

Ich muss gestehen das seitdem sogenannten Bingo, mir Begriffe wie Paradies und ähnlichem
gar nicht mehr so wirklich in den Sinn kommen, das Leben lebt sich halt, fließt mehr von der Hand,
Bewertungen, oder was auch immer überflüssige sich dabei, eben nichts super im Sinne von SUUUPEr und auch kein
scheiße im Sinne vom SCHEIßßßßE , just a flow, just fluffy , aber nicht im Eierkuchen Sinne.
Freude kommt, Freude geht, Erzürnung kommt, Erzürnen geht, es trifft nicht mehr so ins Schwarze und auf den Nagel,
weil es nicht (be)trift, wen oder was auch immer, da ist keine Fläche um dran heftig kleben zu bleiben.

Und es hat weder Vor noch Nachteile deswegen. Und das macht es eben was freier, für wen auch immer.

Frauke
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 3543
Registriert: Di 4. Nov 2008, 14:17

Re: Der Rahmen des Todes

Beitrag von Frauke »

Weather Report hat geschrieben:MAAAAAAAAAAN! :laugh: <3

:001_smile: :freude: :icon_cheesygrin:



Weather Report hat geschrieben:PS: wenn das einer meiner Freunde lesen würde, die würden glauben ich were verrückt geworden. :icon_cheesygrin:

*g* ... ja, das könnte passieren. Aber schön, dass du es hier teilst. Freu mich für dich. <3

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast