• Advertisement

andrew cohen

Neues aus der Szene, Links, Veranstaltungen und Termine.

andrew cohen

Beitragvon Niranjana » Mo 1. Jul 2013, 13:54

ja genau. "ein besserer mensch werden" ........AH *heul* ..maaannn!


http://www.sein.de/news/2013/juni/andre ... -sich.html

Andrew Cohen, einer der einflussreichsten spirituellen Lehrer unserer Zeit, Vordenker der integralen Bewegung und Herausgeber der Zeitschrift EnlightenNext hat auf seinem Blog einen bemerkenswerten Post verfasst, in welchem er seinen Rücktritt von seinen Positionen und seiner Funktion als spiritueller Lehrer erklärt und sich bei seinen Schülern entschuldigt. Cohen war seit Langem eine umstrittene Persönlichkeit, da viele seine Integrität als spiritueller Lehrer anzweifelten und ihm insbesondere Machtmissbrauch vorwarfen. Hier ist Cohens Brief:

"Ich bin 57 Jahre alt und befinde mich derzeit vor der größten Herausforderung meines Lebens. Ich bin seit 27 Jahren spiritueller Lehrer für Erleuchtung. Erleuchtung bedeutete schon immer und wird immer bedeuten, das Ego zu transzendieren. In den letzten Jahren haben einige meiner engsten Schüler versucht, mir klar zu machen, dass mein Ego trotz der Tiefe meines Erwachens nach wie vor quicklebendig und wohlauf ist.

Ich habe die einfache Wahrheit verstanden, dass wir alle Egos haben, egal wie erleuchtet wir sind und ich habe dies während meiner Karriere sogar Tausende von Menschen auf der ganzen Welt gelehrt. Aber als jene, die mir am Liebsten und Nächsten waren mich anhielten, meinem eigenen Ego ins Auge zu sehen, habe ich mich geweigert. Und ich habe das Leben meiner Mitmenschen dadurch sehr schwierig gemacht.

Ich bin mir bewusst, dass viele meiner Schüler im Laufe der Jahre von meinem Mangel an Bewusstheit für diesen Teil von mir betroffen waren. Und für diejenigen von euch, die dies lesen: Ich bitte um Entschuldigung. Im Laufe der Zeit beabsichtige ich, mich mit jedem von euch in Verbindung zu setzen und mit denjenigen von euch, die das wünschen, in einen Prozess des Dialogs einzutreten.

In Anbetracht all dessen, und im Interesse meiner eigenen Integrität als spiritueller Lehrer und als Mensch, habe ich beschlossen, mir eine Auszeit zu nehmen, damit ich mich endlich bemühen kann, mich selbst in der Weise zu entwickeln, wie ich es andere immer gelehrt habe. Ab diesem Herbst, nachdem ich einige bereits getroffene Zusagen erfüllt habe, werde ich mir für einen längeren Zeitraum eine Auszeit nehmen. Während dieser Pause trete ich von der Führung meiner Organisation zurück, werde ich nichts mehr veröffentlichen, und nicht weiter öffentlich lehren. Meine Absicht ist, ein besserer Lehrer, und was noch wichtiger ist, ein besserer Mensch zu werden.

Eine der schönsten Früchte meiner Arbeit ist das internationale Netzwerk von Menschen, die so lange mit mir zusammen gelernt, gearbeitet und geübt haben. Sie alle sind auf ihre eigene Art Beispiele für Evolutionary Enlightenment und ich könnte mir keine bessere Gemeinschaft von Menschen vorstellen, um diese Bewegung weiterzutragen. Ich freue mich darauf, in Zukunft auf eine ganz andere Art mit ihnen zusammenzuarbeiten."

Quelle: http://andrewcohen.org/blog/apology


...und keine ahnung, hab mich nie genauer mit ihm beschäftigt..weiss also nicht ob ne "entschuldigung" evtl. sogar angebracht ist :icon_mrgreen_small: ...aber "besser werden" im zusammenhang mit "erwachen/erleuchtung"..is schon...also naja...ARG. :irre:
Niranjana
 

Advertisement

Re: andrew cohen

Beitragvon Tobias » Mo 1. Jul 2013, 14:54

Ich habe es gelesen und musst etwas grinsen ... und werde wohl auch noch einen Kommentar verfassen.

Eigentlich müsste er ja erkannt haben, dass es die Trennung zum Selbst nicht gibt, und damit nicht das,
was gerne in einigen (auch spirituellen) Kreisen als "Ego" verstanden wird: - eine Instanz, die getrennt
vom Ganzen (Selbst) agiert oder agieren könnte.

In dieser Vorstellung über das "Ego" erscheint das "Ego" als etwas, was sich im Sinne eines Ideals
verbessern könnte - um dadurch dem Selbst "gefälliger" zu sein - so eine Art Erlösungsmythos.

But, what the fuck, wenn das Selbst über das "Ego" bestimmt und nicht das "Ego" über das "Ego"?

Und das macht in der ganzen "Ego"-Geschichte eben diesen persönlichen Unterschied, den er vermisst.

Das "Ego" gibt es halt nicht so, wie er sich das vorstellt. Wenn sich halt das Ego einbildet, über
sich zu bestimmen, ist es halt der sogenannte "Trennungsgedanke", was ja nicht anders bedeutet,
als der Glaube an eine getrennte Entscheidungsinstanz.

Ich war nie ein Anhänger von diesem Cohen, und alles, auf was ich von ihm stiess, fand ich
etwas "hüstel" :irre: :stumm: ... "geben sie den Gedanken auf, der Täter zu sein" sagte einmal Ramana,
und das scheint mir hier zu passen. Aber vielleicht passt es dem Selbst, ihn in Retreat zu
schicken? Nur wie wird er nun seine "Ego" los, der arme Mensch?

Man muss ihm ja beistehen ... sein Vermögen, da kann ich gerne helfen, fände in mir einen
Ego-losen Abnehmer. :thumbup: :icon_cheesygrin:

Damit wäre sein "Ego" schon einmal verkleinert. Und kleinere Probleme sind bekanntlich einfacher
zu handhaben. :tobroll: :thumbup:

Aber es ist immer noch ein eingebildetes Problem, so sehr es auch geschrumpft sein sollte -
auch seien es 50.000.000 USD.

Ein eingebildetes Problem erhält man natürlich am besten dadurch am Leben, das man
dran glaubt, was heisst: es bekämpft.

Ein eingebildetes Problem lebt davon, bekämpft zu werden, denn das erhebt es in den
Stand scheinbar zu existieren. Sonst müsste man es ja nicht bekämpfen ... :icon_cheesygrin:

Früher versuchte man es halt anders, den Göttern gerecht zu werden ... aber wie will man
"Göttern" gerecht werden, die über einen selbst bestimmen? Gute Frage.

Wenn schon alles, alles, egal was, was ich denke, tue, in mir ausbrüte, verwerfe,
schon durch die "Götter" bestimmt ist - wie soll ich ihnen dann gerecht werden?
Tobias
 

Re: andrew cohen

Beitragvon Tobias » Mo 1. Jul 2013, 15:23

Mein Kommentar:

Ich finde das Thema derzeit interessant, weil es immer wieder auftaucht: "Der spirituelle Lehrer und sein "Ego".

Und hier darf ich einfach einmal alle in dieser Diskussion herzlich auslachen, was den "erwachten" spirituellen
Lehrer anbelangt. Das wäre ungefähr so wie "das Nashorn und seine Schwanzflosse"...

Natürlich ist auch der "erwachte Mensch" eine Persönlichkeit, aber die ist schon direkter Ausdruck des Selbst -
da ist einfach kein "Ego" mehr dazwischen. Das Problem am "Ego" ist ja, dass es etwas sein soll, was
zwischen mir -dem Menschen- und dem Selbst stehen sollte.

Aber zwischen Selbst und Selbst ist eben kein Platz für ein "Ego" - es ist ein Hirngespinst ...

und dann ist natürlich die Frage: "Wenn das genau das Thema ist, dass es diese Trennung, dieses
"Ego" eben gar nicht gibt, dann gibt es dieses "Ego" halt nicht" - da es eine Täuschung ist.

Wenn ich erkenne, dass es des Osterhasen nicht gibt, und rede dann von "ich und mein Osterhase",
dann muss ich mir halt von anderen, die auch erkannt haben, dass es keinen Osterhasen gibt,
die Frage gefallen lassen:

"Wo ist der Osterhase an deinem ich?"
Tobias
 

Re: andrew cohen

Beitragvon Vera » Mo 1. Jul 2013, 15:54

:w00t: :irre: Die spinnen, die Römer :stupid: ...

na dann viel Spaß beim Besserwerden, Mr. Cohen...und Gruß ans Ego....echt ey...
Vera
 

Re: andrew cohen

Beitragvon Nayana » Mo 1. Jul 2013, 16:07

:irre: habs auch auf Facebook schon gesehen, und dachte es wäre ein Scherz.....
aber er meint es ernst :irre:
ja genau. grüße ans pöse Ego :tobroll: :icon_mrgreen_small:
Nichts läßt sich besser verschleiern als Nichts.
Benutzeravatar
Nayana
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1628
Registriert: So 2. Nov 2008, 12:04
Wohnort: La Gomera

Re: andrew cohen

Beitragvon Edgar » Mo 1. Jul 2013, 16:10

Tobias hat geschrieben:Ich habe es gelesen und musst etwas grinsen ... und werde wohl auch noch einen Kommentar verfassen.

Eigentlich müsste er ja erkannt haben, dass es die Trennung zum Selbst nicht gibt, und damit nicht das,
was gerne in einigen (auch spirituellen) Kreisen als "Ego" verstanden wird: - eine Instanz, die getrennt
vom Ganzen (Selbst) agiert oder agieren könnte.


Ne, denn er ist ein Ami.
Und Ami's haben Ego.
Das ist halt einfach so.

Siehe Satyam Nadeen.
Hatte auch sein Ego wieder gefunden.

Oder Eli-Jaxon Bear.
Hat geheult wie rotz, weil er bei paar liebliche weibliche Disciples nicht lassen konnte zu naschen.
"Ego-Return".

Nene... die Amis.... wennst in Indien das Ego verlierst, dauerts 10 Leben, mit viel Glück, daß du es wiederfindest.
Aber in Amiland? Razz-Fazz.... das ist dort Kultur. Das geht gar nicht anders.

Da kannste sogar Präsident werden und von "Change" sprechen.
Und von "yes we can".
But: "No we can not" (drop the ami-ego).

Is halt so .... :biggthumpup: :biggthumpup: :biggthumpup: :biggthumpup: :biggthumpup: :icon_mrgreen_small: :icon_mrgreen_small: :icon_cheesygrin: :icon_cheesygrin:

Einmal Ami, immer Ami.

Die einzige Chance dort ist früh zu sterben - wie James Dean. Dann lebste ewig.

(Das ist in Wien nicht viel anders: Da hat der Qualtinger mal gemeint: „In Wien musst sterben, bevorst berühmt wirst. Wennst aber einmal tot bist, lebst fast ewig").

Jo.

Davon unabhängig war er offensichtlich ja aber wirklich n Ar.sch.

Meinte zumindest seine Mutter:
The Mother of God

Da hörte man ja arge Dinge, daß er ziemlich viel "Disziplin" von seinen Leuten verlangt hat, und diese ja auch damit diszipliniert hat, mit dieser Ego-Sicht; die alte "you are full of shit and ego"-nummer.

Sag ja. Ami halt. Enlightenment light. Oder Enlightenment4dummies.

Na egal... ich fand ihn schräg und jetzt find ich ihn noch schräger.

Ich war nie ein Anhänger von diesem Cohen, und alles, auf was ich von ihm stiess, fand ich
etwas "hüstel" :irre: :stumm: ...

ditto.

Nur wie wird er nun seine "Ego" los, der arme Mensch?

:rofl:

:thumbup:

Wird Zeit ein Buch zu schreiben... "Gottes Ego". Odda so... :irre:
Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali

Re: andrew cohen

Beitragvon Niranjana » Mo 1. Jul 2013, 16:12

"ich und mein osterhase" .. :biggrin: <3
Niranjana
 

Re: andrew cohen

Beitragvon Edgar » Mo 1. Jul 2013, 16:15

(Und letztlich sind das alles diese "Nichts-Erleuchteten", die das (halbe) Leben dabei völlig ausblenden und zur Illusion erklären. Und wenn das Leben dann mit Volldampf zurückkommt, kacken sie sich in die Hose... ala "ojeeee ich bin jetzt wieder soooo identifiziiiiieeert" ... - "mein Ego ist zurück" .... "ich bin zurückgefallen" ..... ich-ich-ich ... arme-maus ... pfffhh.

und übersehen das offensichtliche:

- Shakti rulez. :angel: :bgdev: :biggthumpup: ).
Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali

Re: andrew cohen

Beitragvon Niranjana » Mo 1. Jul 2013, 16:22

Edgar hat geschrieben:
- Shakti rulez. :angel: :bgdev: :biggthumpup: ).



fuck yeah!!

:biggrin: :irre:

oh oh wie pöööse..*chr chr*

aber ist doch echt wahr, uah. :sneaky2: :tobroll: :tongue_smilie:
Niranjana
 

Re: andrew cohen

Beitragvon Tobias » Mo 1. Jul 2013, 16:22

*gg* an alle ... :icon_cheesygrin:
Tobias
 

Re: andrew cohen

Beitragvon Tobias » Mo 1. Jul 2013, 16:42

Edgar hat geschrieben:(Und letztlich sind das alles diese "Nichts-Erleuchteten", die das (halbe) Leben dabei völlig ausblenden und zur Illusion erklären. Und wenn das Leben dann mit Volldampf zurückkommt, kacken sie sich in die Hose... ala "ojeeee ich bin jetzt wieder soooo identifiziiiiieeert" ... - "mein Ego ist zurück" .... "ich bin zurückgefallen" ..... ich-ich-ich ... arme-maus ... pfffhh.

und übersehen das offensichtliche:

- Shakti rulez. :angel: :bgdev: :biggthumpup: ).


Ich weiss auch nicht, was mit denen passiert ist :irre: :icon_cheesygrin: :001_tongue: :stumm: - "erwacht" bin ich ja völlig unabhängig von dem, was geschieht.
Bin ich halt ein Topatsch und alles geht schief, bin ich halt ein Tolpatsch -

und irgendwie fangen sie nun an, "erwacht" wieder an der Geschichte festzumachen, eine Art Unterscheidung, wie in ein "Selbst" und ein "Nicht-Selbst" (Ego) ...
und vielleicht ist gerade der Grunde, was du schreibst, Edgar - weil sie das Leben ausblenden.

Wobei ich das eigentlich auch nicht so recht verstehe, "das Leben ausblenden", denn es besteht ja dazu keine Notwendigkeit.

Wenn man, wie Cohen, von "integral" spricht - und er ein Vordenker der "integralen Lehre" sein will, dann müsste
ihm doch aufgefallen sein, dass der seiende Zustand alle Zustände (ob nun sichtbar oder unsichtbar uns überhaupt
der einzige Zustand ist?

:tobroll:

Viel Grüsse

:angel:
Tobias
 

Re: andrew cohen

Beitragvon Norbert » Mo 1. Jul 2013, 18:14

Danke für die Weiterleitung Nira

<3
Norbert
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 361
Registriert: So 27. Jan 2013, 06:10
Wohnort: Deutschland, NRW

Re: andrew cohen

Beitragvon Edgar » Mo 1. Jul 2013, 19:41

Tobias hat geschrieben:und irgendwie fangen sie nun an, "erwacht" wieder an der Geschichte festzumachen, eine Art Unterscheidung, wie in ein "Selbst" und ein "Nicht-Selbst" (Ego) ...
und vielleicht ist gerade der Grunde, was du schreibst, Edgar - weil sie das Leben ausblenden.

Wobei ich das eigentlich auch nicht so recht verstehe, "das Leben ausblenden", denn es besteht ja dazu keine Notwendigkeit.


Ja, wobei ich hab das halt auch absichtlich bissl überspitzt formuliert.

Man könnte statt "Leben" auch sagen: Materie, Energie, Welt, Universum, Körper.... - und mir kommts halt so vor, daß sich manche da wirklich dann in eine Absolutheitsinsel verflücht(ig)en, egal wie sie die dann nennen... wo dann irgendwas ihrer selbst halt "Illusion" sein soll. Und dabei ists egal welche Seite der Medaille nun die andere als "illusorisch" ausblendet. Am beliebtesten ist halt das Spiel Subjekt-Objekt.... - wo alle "Inhalte des Bewusstseins" dann nicht daaas sind... sondern nur das Bewusstsein selbst daaas ist.

Also das reine "Subjekt", die "reine" Wahrnehmung, wo alles was dann Inhalt der Wahrnehmung ist, als "illusionär" angesehen wird, da ja "flüchtig".

Aber das Ding ist halt, daß das dann so gut wie überhaupt nix mit wirklichem A-Dvaita zu tun hat, weil dann erst Recht ne Zweiheit erzeugt und gesehen wird... jene von Subjekt und Objekt. Das ist halt eine sehr kleine und einfache "Einheit"... die die wirkliche Einheit, jene von Subjekt und Objekt, gar nicht kennt. Und klar, aus dieser Betrachtung wirkt auch das individuelle Ich und Egosystem und natürlich auch Gedanken und noch viel mehr Gefühle oder Energie: als Objekt. Teil der Wahrnehmung. "Ergo bin ich nicht das, weil ichs ja wahrnehmen kann" (so der "Lehrsatz" dieses Wahnsinns, sag ich jetzt mal so salopp).

Als Technik mag das durchaus funktionieren. Als Weg "dorthin". Aber als Dauerzustand oder gar letztgültige Wahrheit ist das halt auch nur... Erscheinung. Selbst das Subjekt ist da nur "Erscheinung". Sogar das Nichts ist da nur "Erscheinung".

Die wirkliche Einheit von Subjekt und Objekt, also von Bewusstsein und Materie, aka von Gott und die Welt, von Shiva und Shakti... die geht so weit, daß ohne Inhalt auch kein Raum übrig bleibt. Ohne Erscheinungen und scheinbare Objekte der Wahrnehmung ist da auch kein Subjekt mehr. Das geht da mit verloren. Letztlich ist sogar ohne Ego kein Selbst (wenn man Ego als "reines Sein", "reines Ich" erkennt; aber da kommts auch noch drauf an, was man wirklich unter "Ego" überhaupt versteht...).

In diesem Sinne ist die Ich-Erscheinung eben Shakti-geboren; Teil der Welt; und der dritte Teil des berühmten Satzes "Die Welt ist Illusion, nur Brahman ist wirklich. Die Welt ist Brahman." wird einfach meist übersehen. Da wird das Ende einfach oft weggeschnitten, ignoriert. (Grad dazu nen schönen Text von Pyar gefunden, zufällig. Hier ).

An Halbwahrheiten muss man scheitern. Das ist letztlich völlig logisch und zwingend. Geht gar nicht anders. Gott-sei-Dank. Ne, "der Göttin sei dank". Mahashakti = Mahamaya; so what. Is so.

Das alles ist ein Nebel wo es kein Jenseits gibt. Aber immer ist in dieser spirituellen Suche so sehr die Sehnsucht nach einem Jenseits, nach einem "Höher", nach einem "besser", nach einem "weiter", nach einem "entwickelter" ... und wenn überhaupt irgendwas das "Ego" ist, dann ist es nur das. Der Teil, der genau dieses sucht und hofft und postuliert: Höher, weiter, besser. Mein Haus, mein Auto, meine Badewanne. Dieses "besitzen" wollen auf so persönlicher Ebene. Dieses festhalten wollen irgendeines Zustandes.

Und überhaupt diese Formulierungen ala "Mein Ego". Sogar das Ego will man da "besitzen" oder "loswerden". Und dann "hab ich kein Ego mehr". Hahaha. Das ist einfach so lächerlich. Und oft so wahnsinnig menschenfeindlich.

Ne, da ist nur Shakti und sie ist erleuchtet, punkt. Und wir sind alle das. Ungetrennt. Fertig. Da kommt nix mehr dazu, und da kommt auch nix weg. Das ist "Neti Neti". Nicht das "Nichts", sondern eben "nicht dies und nicht das". Also nicht *definiert*. Aber doch in ihrer Art und Weise existent. Absolut existent.

Aber genauso fuckt mich an, wenn dann umgekehrt welche draus zaubern und schliessen, es gäbe die Erfahrung dessen überhaupt nicht, und es würde nix verändern. Wenn sich nix ändert, dann wurde eben das auch gar nicht erfahren. Das ist das andere Extrem, die Unheiligkeit der Leugnung von Erwachen. Blasphemie. Letztlich Leugnung des Heiligen. Beides ist Bullshit. Beides ein Extrem. Das Leugnen des menschlichen, aber auch das Leugnen des göttlichen. Beide sind Nicht-Zwei, ja. Aber nicht so, daß man auch hier eine Seite der Medaille erhebt und die andere ignoriert. Egal welche.

Das, und nur das, ist "integral". Alles andere ist Hirnwixerei.
Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali

Re: andrew cohen

Beitragvon Tobias » Mo 1. Jul 2013, 20:03

Edgar hat geschrieben:
Aber genauso fuckt mich an, wenn dann umgekehrt welche draus zaubern und schliessen, es gäbe die Erfahrung dessen überhaupt nicht, und es würde nix verändern. Wenn sich nix ändert, dann wurde eben das auch gar nicht erfahren. Das ist das andere Extrem, die Unheiligkeit der Leugnung von Erwachen. Blasphemie. Letztlich Leugnung des Heiligen. Beides ist Bullshit. Beides ein Extrem. Das Leugnen des menschlichen, aber auch das Leugnen des göttlichen. Beide sind Nicht-Zwei, ja. Aber nicht so, daß man auch hier eine Seite der Medaille erhebt und die andere ignoriert. Egal welche.

Das, und nur das, ist "integral". Alles andere ist Hirnwixerei.


Ja, sehe ich auch so ... :thumbup: :icon_cheesygrin:
Tobias
 

Re: andrew cohen

Beitragvon OMG » Mo 1. Jul 2013, 20:56

Schöner thread !

und superschöne Beiträge..... :angel: :thumbup:

Danke... :love:

Ich hab mich aber gerade nach dem Lesen gefragt...oder nein ......mir ist in den Sinn gekommen,

was das für ne Gnade ist...das so zu erkennen, wie hier beschrieben.... :snake:

(so selbstverständlich mir das oft vorkommt ;-) )

Und damit dann auch komplett ok zu sein................................und nicht mehr irgendwelchen Vorstellungen hinterher zu rennen.

Ich finds schon auch schade sowas zu lesen (also diesen Brief), weil "die Sache" an sich hat soooo viel Potenzial zum Frieden.

Und was dabei rauskommt...ist dann doch oft etwas traurig...oder zumindest iritierend. :irre:

tjaja... :tobroll: :bgdev:

lG. <3 <3
Benutzeravatar
OMG
Veteran
Veteran
 
Beiträge: 2307
Registriert: Fr 23. Dez 2011, 13:03

Nächste


  • Advertisement

Zurück zu Szene und Links

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement