Wunschvorstellung bzgl. Tod

Fragen zu Erfahrungen, Philosophie, Verständnis und Erkenntnis. Ein (Be-)Reich des Austausches.
Vidhy
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Sep 2011, 23:25

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Vidhy »

nano hat geschrieben:Dem Tod ist es egal wie du stirbst.
...dem Selbst ist es auch egal... wie Du stirbst... vor dem psyschischen Tod zu sterben ist die beste Art zu sterben... was soll noch sterben, wenn (ich) gestorben bin ????? ....

Henrik

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Henrik »

...dem Selbst ist es auch egal... wie Du stirbst...
Was denn für ein Selbst ? :sleep:

Vidhy
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Sep 2011, 23:25

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Vidhy »

Henrik hat geschrieben:
...dem Selbst ist es auch egal... wie Du stirbst...
Was denn für ein Selbst ? :sleep:
... kein - ein Selbst, das Selbst, .... das gewahr ist, dass es nicht geboren wurde und nicht stirbt...

Henrik

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Henrik »

Vidhy hat geschrieben:
Henrik hat geschrieben:
...dem Selbst ist es auch egal... wie Du stirbst...
Was denn für ein Selbst ? :sleep:
... kein - ein Selbst, das Selbst, .... das gewahr ist, dass es nicht geboren wurde und nicht stirbt...
Das Selbst, das gewahr ist - ist nicht das Selbst. Alter Tao Spruch, leicht abgewandelt. :biggrin:

Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Edgar »

Das sind doch Wortklaubereien... *g*

Henrik

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Henrik »

Ich finde den Hinweis schon wertvoll, es gibt halt kein Selbst und auch nicht DAS. Da bleibt man ja gerne mal dran hängen in abgehobenen Phasen. Ich kann mich zumindest noch gut daran erinnern und fand es eher befreiend das Selbst sich selbst zu überlassen. Ich halt aber schon den Rand- mein ja nur ... :ziped: :icon_smile_small:

Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Edgar »

Es hat aber halt so rein gar nix mit dem Thema zu tun... - drum mein Einwand. Weil sonst könn ma bald über gar nix (anderes) mehr reden. Das war bei Subhash auch so, oder auch in anderen Foren, daß jede "normale" Diskussion immer im Keim erstickt wurde, weil dauern die Wörter "Ich", "Du", "Selbst", "Gott", "Nichts", "Alles".... - naja... letztlich eigentlich alles ausser "Mu" in der Luft "zerissen" wurde... und das möcht ich hier ned unbedingt so haben.

(Aber ich weiß schon... war eigentlich "Karma"... weils ja Vidhy schon ins Spiel brachte... - in diesem Sinne "halt ich mich auch schon wieder raus"... - nur trenn ichs dann ab und verschiebs "irgendwohin", wenn ein interessanter Thread hier in diese Richtung verläuft... also in Richtung Nichts... - dann schieb ich ihn auch nach Nichts... ;-) - und zu sagen "es gibt halt kein Selbst" und "auch nicht DAS" ist ja auch nur ein Trip, auf dem man hängen bleibt. Das ist die typisch ewige "Grundsatzdiskussion" von zwei "scheinbaren Wahrheiten" und "halben Medaillen" - eigentlich Sichtweisen (auf das immer ewig Gleiche) - die immer ewig weiter gehen wird... aber muss ja nicht gleich in jedem Thread passieren...)

Mimi
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: Fr 9. Dez 2011, 14:46

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Mimi »

Mein Wunsch bezüglich Sterben oder Tod ist einfach, in Frieden sein zu können, mit dem, was dann da ist.

Ich habe festgestellt, dass der Moment selber nie ein Problem darstellt, sonder immer nur die Gedanken welche ich über eine Zukunft habe: über die nächsten Minuten, über die nächsten Stunden, über die nächsten Tage, Monate usw.

Wenn etwas Angst macht, dann ist es nie der Moment, in dem ich bin, sondern Angst machen mir höchstens meine Geschichten, die ich mir selber über eine Zukunft erzähle, die ich nicht will.

Liebe Grüsse
Mimi

sys

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von sys »

Liebe ehem. Gee

Die Sache mit dem Tod, ist für mich nicht so wesentlich.

Ich will so sterben, dass ich für meine Liebste Lebensgefährtin am wenigsten Schmerz und Trauer auslöse. Ich will so sterben, dass ich Ihr die Angst vorm Tod abnehme, um mich geht es in diesem Fall dann nicht mehr.

Ich will so sterben, dass Angehörige erleben, mit welcher Freude und mit welchem Mut und mit welchem Stolz ich gefasst und "willentlich" eine weitere Aufgabe in einer anderen Sphäre für gekommen erachte. Ich will so sterben, dass sie sich umdrehen, das Zimmer oder den Friedhof verlassen, und wissen, dass es eine unglaublich perfekte vollkommene Ordnung gibt, gegen die man nicht anzukämpfen braucht.

Gott Vertrauen soll die Message und die Einladung zum restl. Zeitverbleib der wirklich Betroffenen sein. Das wäre ein Tod nach meinem Sinn.

Sys

Henrik

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Henrik »

Ich möchte so sterben wie ich sterbe. Ich hoffe es klappt ! <3

Benutzeravatar
Samon
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 269
Registriert: So 18. Sep 2011, 23:37
Wohnort: Berlin

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Samon »

Samon hat geschrieben:Ihr Lieben,

wat ein schönes Thema.

Das tolle für mich ist, dass mit der Befruchtung der Eizelle meiner Mutter duch meinen Vater bereits auch der Keim meines Todes mit gesät wurde.
Klar darf ich erst einmal mein Lebenchen erleben, duchleben, verleben und beleben, aber nichts ist in meinem Hiersein nur annähernd so präsent, wie mein eigener Tod.

Das macht "ihn" schon zu einem besonderen Begleiter für mich. Zumal ich "ihm" schon des öfteren gegenüber stand. Und das waren keine unangenehmen Begegnungen. Irgendwie kennen wir uns schon.

Ich denke gerade darüber nach, irgend einen Deal mit "ihm" auszuhandeln. Muss ich erst einmal drüber meditieren.
Mir schwebt die Aussage vor Augen rum:
"Wer leben will, muss zuerst einmal Sterben lernen." (Tibetanisches Totenbuch)

Bis die Tage.

Euer Samon

So, nun habe ich noch mal in mich reingehört.
Alles was kam war:

Der Tod ist nur für die Lebenden ein Problem.

So what, let´s coming. When and where, no idea.
I´m ready, willing and able.

Euer Samon
Alles hat 3 Seiten: Eine Helle, eine Dunkle und eine Humorvolle!

sys

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von sys »

Samon
So, nun habe ich noch mal in mich reingehört.
Alles was kam war:

Der Tod ist nur für die Lebenden ein Problem.

So what, let´s coming. When and where, no idea.
I´m ready, willing and able.
Samon, ich weiß ich kann echt nervig sein, aber das was Du hier gepostet hast, versteh ich nicht.

Wenn ich an die letzten Minuten denke, wenn ich mir der Trauer die da hereinbricht voll bewusst bin, dann will ich doch hierbei, wenn ich wirklich reinhöre, ein riesiges Gefühlspotential, ein Riesenberg an Tragik erkennen, und ich kann das nicht mit "so what" geh mal n`Bierchen knacken, abtun. Es ist der größte und dramatischte Moment...viel gewaltiger als die Geburt.....

Ich weiß, dass nicht jeder über Gefühle schreiben mag, aber mehr als "so what" steckt da bestimmt drin. Wenn ich noch länger schreibe, dann sehe ich alles bildlich.....ok Dramaqueen Nr. 2 nach Nirani bin wohl ich :icon_cheesygrin:

Lg sys

Mimi
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: Fr 9. Dez 2011, 14:46

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Mimi »

samon:
Der Tod ist nur für die Lebenden ein Problem.
Ich sehe es auch etwa so. Der Tod oder das Sterben ist auch nur ein Problem für mich in dem, was ich über das Sterben und den Tod denke und glaube.

Inzwischen hab ich zwei verschiedene Krebserkrankungen hinter mir (eine Brust- eine Eierstockkrebs; die Ärzte sagen, es sei eine genetische Veranlagung in der Familie).

Der Moment selber ist aber in der Regel kein Problem: Untersuch beim Arzt, da fürchte ich, weil was nicht zu stimmen scheint in meinem Körper, dass ich Krebs hab. Hab ich die Diagnose Krebs, so ist der Moment trotzdem kein Problem, sondern nur meine Gedanken, die ich mit dem verbinde und meine Bilder über eine mögliche Zukunft. Ich fürchte die Operation, ist die da, ist der Moment kein Problem, dann aber die Angst vor der Chemo. Ist die Chemo da, ist die kein Problem im Moment, aber die Angst vor dem Haarausfall. Ist der da, ist es kein wirkliches Problem, aber ......

Als mir klar wurde, dass bei allem, was ich fürchtete, als es dann effektiv da war, es im Moment nie ein Problem war, sondern das einzige Problem immer nur darin lag, was ich als nächstes zu fürchten mir "ausmalte", hat sich alles in Lachen aufgelöst.

Gerade vor 10 Minuten etwa ist meine Schwester, die mit ihrem Mann im selben Haus wohnt, wie wir, zu mir hochgekommen und hat mir mitgeteilt, dass sie Brustkrebs habe. Ich finde in diesem Moment kein Problem dabei.

Gruss
Mimi

Benutzeravatar
Samon
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 269
Registriert: So 18. Sep 2011, 23:37
Wohnort: Berlin

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Samon »

sys hat geschrieben: Ich weiß, dass nicht jeder über Gefühle schreiben mag, aber mehr als "so what" steckt da bestimmt drin.
Also für mich nicht.
Das liegt einfach daran, dass ich ALLE existierenden Betrachtungsweisen über den Tod und das Sterben für mich akzeptieren kann.
Sie sind alle plausibel, nachvollziehbar und austauschbar. Ergo für mich irrelevant.
Das macht es ja so lustig. Es ist einfach wurscht.
Also für mich.

Samon
Alles hat 3 Seiten: Eine Helle, eine Dunkle und eine Humorvolle!

Mimi
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: Fr 9. Dez 2011, 14:46

Re: Wunschvorstellung bzgl. Tod

Beitrag von Mimi »

Merke grad: Dieses "vor 10 Minuten etwa hochgekommen" sollte eher heissen, vor 10 Minuten wieder runter gegangen. :frown:

Das könnte ja völlig falsch verstanden werden, drum diese Berichtigung.

Gruss
Mimi

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste