• Advertisement

Change of the World

Nach dem Erwachen, philosophischer Austausch zu "Evolution von Erleuchtung", individuelle und kollektive Weiterentwicklung, Zukunft der Menschheit und Zukunft der Erde. Alpha bis Omega, Aurobindo bis Wilber, x, y, Z ...und darüber hinaus.
Forumsregeln
ACHTUNG: Neue Themen ab November 2011 werden hier künftig ÖFFENTLICH LESBAR sein !! Für weitere Informationen hier klicken.
Forenregeln

Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Sa 18. Jul 2009, 18:14

Liebe Leute,

ich möchte hier mal einen Thread eröffnen, wo ich etwas über die Erde schreiben möchte - über die Veränderungen und Energien die im Moment geschehen - über den Wandel - und natürlich einige Links posten, die mich berührt, neugierig gemacht und inspiriert haben. Einiges davon mag zwar etwas utopisch, oder in den Bereich Esoterik gehören, aber mir geht es darum, dass es auf einen Wandel, etwas Neues, und eine Veränderung hindeutet.

Ich werde später etwas mehr dazu schreiben...

Hier erstmal ein Video aus einer Doku, von einem "Älteren" das ich doch sehr schön fand:



Das gefiel mir auch:

Satsangfreund
 

Advertisement

* Newsletter *


Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » So 19. Jul 2009, 00:44

Ich weis ja nicht, wie ihr es selbst empfindet, aber was mich angeht, so spüre ich den Wandel der Welt überdeutlich. Ich schrieb Samarpan vor kurzem, als die Sache mit Michael Jacksons tot, gerade so präsent in den Medien war, dass ich das Gefühl habe, dass in Zukunft sehr viele sogenannte V.I.P.'s zu Botschaftern für den Wandel, zu Botschaftern für Gott werden.

Ein Mensch wie Michael Jackson, hatte Einfluss auf Millionen von Menschen. Er konnte über seine Kunst, die Massen erreichen, dass was Satsang in der Form nicht kann.
Es gibt zwar ein paar Lehrer die durchaus bekannt sind wie Eckhart Tolle, aber Lehrer die wirklich hunderte von Millionen von Leuten ansprechen, kenne ich so nicht, da fällt mir wie gesagt nur Eckhart Tolle ein, aufgrund seiner Bestseller Bücher.

Wenn jedoch ein Mensch, mit der Popularität von Michael Jackson, nun die Wahrheit in sich erkennt, und diese dann durch sein Sein, durch seine Kunst, durch welche Form auch immer, in die Welt trägt, ist das fantastisch.
Es kann die Massen erreichen. Es kann Herzen öffnen, und Menschen Heilung und Frieden bringen.

Und mein Gefühl ist, dass immer mehr Menschen die in Machtpositionen sind, die Einfluss auf die Masse haben, aufgrund ihrer Popularität, dass in einigen dieser Menschen die Sehnsucht nach Gott, nach Frieden erwacht, und sie diesen auch entdecken und zu Botschaftern werden.

Zurück zum Wandel:

Neben den großen politischen und wirtschaftlichen Veränderungen, wie die Weltfinanz- und Weltwirtschafts-"Krise", und überall zunehmenden Konflikten, Aufruhen, Veränderungen, wie im Iran oder Nordkorea...fühle ich es einfach, dass die Gesellschaft, diese Welt, von allen Seiten das Wort: Veränderung, Wandel flüstert. Und dieses flüstern wird bald zu einem Schrei werden, den niemand mehr überhören oder verleugnen kann, weil es so offensichtlich ist, dass die Welt die wir kannten, im sterben liegt, und eine Neue, nie gekannte, bereit ist geboren zu werden.

Dazu kommt, dass aus sämtlichen religiösen, spirituellen, esoterischen und alternativen Richtungen alle vom Wandel sprechen.
Meister, Gurus, Propheten, Avatare, Channelmediums, und was es da nicht alles gibt, sprechen vom Wandel, sprechen von einer neuen Welt, von einer neuen Gesellschaft, von einem neuen Zeitalter das heranbricht.

Ich glaube auch daran. Und ich glaube nicht nur daran, sondern spüre und weis um das kommen - es ist doch so offensichtlich.
Das Goldene Zeitalter wird kommen, es ist kein esoterischer Müll für mich...wenn es auch sicherlich nicht über Nacht, plötzlich eine andere Welt ist...aber wer weis.

Doch eines ist für mich sicher. Wir sind mitten in einem großen Wandel. Die Erde erwacht. Alte Strukturen brechen auf. Die Welt stirbt den Tod des Alten, sie ist im Prozess des sterbens - und nach dem Tod, wird die Neugeburt kommen.
Aus der Asche wird eine neue Erde geboren, in der Liebe und Wahrheit, Gerechtigkeit und Frieden herrschen werden. In der Bruderschaft und Schwesterschaft, die Grundlage allem Zusammenlebens ist.

Ein Link zu der Seite von Hans Raj Maharaji zu einem interessanten Text:
http://www.hansraj-maharajji.org/Home.asp?GP=800

Ich sehe meine Aufgabe, und die vieler anderer Menschen auch, als Botschafter der Liebe zu fungieren. Liebe und Wahrheit, in der Welt zu verkörpern. Ich habe mich sehr lange ganz von der Welt zurückgezogen - und lebe immer noch relativ zurückgezogen, bzw. brauche einfach auch viel Zeit mit mir...doch sehe ich meine Aufgabe auch immer mehr in der Welt, und für die Welt.

Liebe ist die Mission.

Ich will noch einen Link posten, und zwar von Sai Baba. Ich weis das die Person sehr umstritten ist, aber er hat sich genauso wie der andere Avatar Babaji, sehr konkret über das Goldene Zeitalter geäußert, und über den Wandel der kommen wird gesprochen.

Hier ein Link dazu:
http://nirakara.de/mission.htm

Ich kann die Worte mit dem Herzen lesen, und spüre das sie wahr sind.

Ja, es ist aufjedenfall eine spannende Zeit.

Später vielleicht mehr...

Gruß Antar
Satsangfreund
 

Re: Change of the World

Beitragvon Tobias » So 19. Jul 2009, 07:30

Hallo Antar,

ein paar Gedanken von mir dazu :icon_wink_small:

um sich selbst zu begegnen, trennt sich ja "das" (ich möchte "es" einfach mal neutral umschreiben) von sich selbst,
und begegnet sich selbst. Trennung gibt es aber nur auf der Ebene von Körpern, und auf dieser Ebene ist "das"
dann auch vollständig getrennt. Ich würde sogar sagen, dass dies überhaupt eine grundlegende Eigenschaft
von Gestalt ist: Trennung. Ohne diese Trennung wäre kein Gestalt. Gestalt, und damit diese Trennung, bedingt
in meinen Augen jede Gestalt nicht nur, sie ist sogar erwünscht, um diese Begegnung zu ermöglichen.
Unteilbar ist "das" sowieso, immer. Aber:

1.Begegnung ist Trennung

2. Gestalt ist Trennung

Und das meine ich nicht negativ. Es ist einfach das, was es darin ist. Völlig neutral gesehen. Und da es
ist, kann man dies von "das" als erwünscht betrachten. Denn weiter ...

"das" ist darin, in dieser Begegnung, sich selbst unterworfen. Es begegnet sich als "höhere Macht". "Das"
kann in dieser Begegnung, aus dieser Perspektive, die "das" (du selbst) in dieser Begegnung als Form inne
hat (z.B. Mensch) , nur sehr beschränkten Einfluss nehmen.

Und diese beschränkte Form der Einflussnahme, die "das" aus dieser Perspektive auf "das" hat, ist zudem
noch von "das" bestimmt. Zum einen sind wir geprägt durch "das", als was wir die genetische Disposition
des Körpers bezeichnen (Fähigkeiten), zum anderen durch das soziale Umfeld, in der diese genetische
Disposition erscheint (andere "das-Gestalten") . Und dann noch durch all das, was in dieser Begegnung über
das soziale Umfeld hinausgeht (Welt, Naturkräfte, Kosmos), und es erst überhaupt geprägt hat: Gefahren,
Klima, wilde Tiere, garstige Krankheiten, stupfige Brennnessel, bissige Insekten. :tobroll:

Nun war ich ja auch immer ein Anhänger der Revolution :icon_mrgreen_small: ... aber ich hab das eben
nicht in der Hand. Und das ist immer der entscheidende Punkt.

Wenn mir etwas in den letzten Monaten klar geworden ist, dann eben, dass man so schön und treffend
über "das" schreiben kann, wie man will ... aber ob es "das" lesen oder hören will, das steht eben auf einem
anderen Blatt, nämlich auf dem Blatt von "das", das in dieser Begegnung "höhere Macht" ist.

Für "das" wäre es in meinen Augen kein Problem, alle Menschen auf einen Schlag zu erwecken: Dong! - viele
stehen vielleicht ein paar Minuten irritiert da, dann geht es weiter, und nimmt rasant einen völlig anderen
Lauf.

Das ist sich in seinem Wesen schon darüber bewusst, dass es dieses Schauspiel des Lebens nur als Selbstbegegnung
gibt. Nur, es will das in dieser Begegnung meist gar nicht wissen, sondern sie in dieser empfundenen Echtheit
erleben. Und dazu hat "das" eben eine Kulisse erschaffen (wie auch immer, frag mich nicht?), die so real wirkt,
dass es diese empfundene Trennung vollziehen konnte - und vor allem temporär aufrechterhalten kann.

Im Endeffekt heißt das, was meine Einsichtnahme in "das" (mich selbst) betrifft: Niemandem muss grundsätzlich
geholfen werden
.

Wenn ich jemandem helfen kann, ist das durch "das" erwirkt. Es hat nicht einmal so viel damit zu tun, Erwachen nicht
lehren zu können. Erwachen zu lehren ist kein Problem. Es ist auch kein Problem, eine "neue Bibel" zu schreiben.
Ich könnte Stunden über "das" schreiben - und mir fiele ein Spruch nach dem anderen ein.

Aber "das" ist darin eben in seiner eigenen Hand, und lacht sich an ... als diesen Knilch, der hier schreibt. :tobroll:

So nach dem Motto: "Er kann ja versuchen, was er will, aber was daraus wird, das hat dieser Knilch nicht in
der Hand, darin ist "das". "Das", was wir als Urheber dieser Geschichten sind. Und der Knilch ist schon vom
"Urheber aller Geschichten" in eine seiner Geschichten entlassen ...

er mag so dastehen: :tobroll:

Aber, wie die Geschichte selbst, ist er: :tobroll: , nicht in seiner Hand, sondern in der Hand von: "das".

Und das ist der Haken an jeder Revolution ... :tobroll:
:bgdev:
Tobias
 

Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Di 21. Jul 2009, 03:31

Tobias hat geschrieben:(...)

Aber, wie die Geschichte selbst, ist er: :tobroll: , nicht in seiner Hand, sondern in der Hand von: "das".

Und das ist der Haken an jeder Revolution ... :tobroll:
:bgdev:


Hi Tobias :icon_cheesygrin:

Wenn ich dich richtig verstanden habe, ging es dir hauptsächlich darum, das wir keine Wahl haben zu entscheiden, tuen etc. weil es DAS ist, das durch uns zum richtigen Zeitpunkt handelt.

Ich mag diese Sicht ja auch. "Du hast kein Wahl" "Du bist DAS, und nur DAS, und da gibt es nichts anderes außer Dich".

Aber mittlerweile mag ich auch die andere Sicht, die ja genauso wahr oder unwahr ist, da es beides ja nur Sichtweisen oder Konzepte sind, von welcher Perspektive man halt eben gerade schaut. Und die Sicht: "Du bist 100% für dich verantwortlich" "Du hast die Wahl" etc. hat auch etwas sehr schönes.

In beiden Sichtweisen gibt es Fallen. Der Satsanglehrer Yod, geht da schön drauf ein, in den Videos auf Jetzt-TV. Wenn man sagt: Man selbst ist für alles verantwortlich und man trifft die Wahl, besteht die Gefahr, dass man zum Ego wird, und es persönlich nimmt, und einen Ego-Trip draus macht.

Wenn man sagt: "Ich habe kein Wahl", "Alles geschieht durch Gottes Wille", besteht die Gefahr, dass man Opfer bleibt und feststeckt in einer Haltung der Passivität.

Für mich war es wichtig, wieder mehr in die Aktivität zu kommen, und aus der Opferschaft herauszutreten, und dafür ist: "Ich habe die Wahl" einfach besser geeignet, für mich.

Weil im Grunde gibt es da ja kein richtig oder falsch. Wenn du weißt das du DAS bist, dann kannst du sagen, DAS macht alles, DAS handelt durch mich.
Oder du sagst, im wissen das du ebenfalls DAS bist, ich handele, ich mache, ich entscheide.

Jetzt habe ich den Faden etwas verloren, und weis nicht mehr worauf ich hinaus wollte...

Ja, also ich wollte sagen. Es gibt da eben auch in dem Kontext von: "Ich rette/heile die Welt" und "Warum denn die Welt heilen, ist doch alles Illusion, es gibt doch nur DAS" auch kein richtig und falsch.

Mal spielt halt DAS den Bodhisattva, und mal den "Alles egal-Typen". Von daher hat auch Revolution seinen Platz, genauso wie das Gegenteil.

Gruß Antar
Satsangfreund
 

Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Di 21. Jul 2009, 03:56

Janesh hat geschrieben:...


In vielen Ländern zum Beispiel werden Menschen immer noch eingesperrt oder sogar umgebracht, wenn sie sich der gleichgeschlechtlichen Liebe hingeben. Es scheint also so zu sein, daß Wandel für unterschiedliche Länder und Menschen etwas völlig unterschiedliches bedeuten kann- und auf vielen Ebenen stattfinden kann.
Ich meine, wie lange dürfen Frauen jetzt wählen in Deutschland?


In der Tat. Habe zuletzt sogar gelesen, das einige Frauen aus einem islamischen Land, von einem Gericht zu Auspeitschungen bestraft wurden, weil sie die "Frechheit" besaßen, eine Hose zu tragen. :tobroll:

Ich denke schon immer hatten die Menschen das Gefühl, irgendwie in einer besonderen Zeit zu leben, da sich jedes Mal so viel verändert, in einer Lebensspanne. Und das ist jetzt auch wieder so.


hmm...ich empfinde das nicht so.
Es wird gesagt, dass die Menschheit, kurz vor dem Beginn des Satya-Yugas (Goldene Zeitalter) steht, welches dem Kali-Yuga (dem Dunklen Zeitalter das noch vorherrscht) folgt.
Das kommt nicht nur aus einer spirituellen, religiösen, esoterischen Richtung sondern aus nahezu Allen.
Dafür inkarnierten sich zum Beispiel die Avatare, wie Babaji oder Sai Baba.
Bei Sai Baba heißt es, dass er in seiner nächsten Inkarnation (Sai Baba besteht aus 3 Inkarnationen, die vorherige war Shirdi Baba, zur zeit lebt Sathya Baba, und der zukünftige wird Prema Baba sein) die Menschheit ins Goldene Zeitalter begleiten wird. Dafür ist er gekommen.

Es steht auch alles schon fest. Das zukünftige Todesdatum von Sai Baba ist bis auf den Tag bereits festgehalten, sowie der Geburtstag und Todestag von Prema Baba und sogar ein Bild gibt es schon von ihm:

http://www.saibaba.ws/articles/premasaibaba.htm

Das ist jetzt nur ein Beispiel.

Für mich ist es zumindest klar, dass ein massiver Wandel kommen wird, und bereits geschieht...die Erde erwacht...wie das dann genau aussieht, und in welchem Tempo, werden wir ja sehen...aber das es geschieht, ist für mich gewiss.

Gruß Antar
Satsangfreund
 

Re: Change of the World

Beitragvon Saradevi » Di 21. Jul 2009, 10:00

So wie es der Häuptling sprach: it is just evolution ;-)

Und in der Tat...es ist, als würde sich jetzt alles zuspitzen. Ist auch logisch. Ich denke, jetzt merken wir erst so richtig, was sich in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat. Und das ist meiner Meinung auch die Prophezeihung für 2012 ... einfach der Höhepunkt des Wandels, den wir deutlich spüren werden. Danach geht es wieder ganz normal weiter. Aber ist schon interessant, wie die Seelen sich darauf vorbereiten. Viele gehen...vor allem auch die vermehrten Flugzeugabstürze oder Unfälle, die sich in diesem Jahr sehr stark häufen. Auch der Tod von Michael Jackson hat in fast jedem Menschen etwas ausgelöst. Auch in mir...da hat sich tatsächlich etwas gereinigt, obwohl ich noch nie ein großer Jackson Fan war, aber trotzdem, es hat sich was in mir gerührt. Ist wie eine Welle und die wird immer größer und dann wird sie sich wieder beruhigen, nur um die nächste Welle ansteigen zu lassen.

Klar ist es auch interessant, wie viele Satsanglehrer in den lezten 15 Jahren wie Pilze aus dem Boden sprossen. Das sind natürlich alles Zeichen...aber wie gesagt...sie deuten auf die nächste große (perfekte) Welle hin. Ob es ein kollektives Erwachen ist, weiß ich nicht und glaub ich auch nicht, aber ich meine, es wird bewusster 'gelebt'. Das merke ich auch in meinen Unterrichten. Die Menschen hungern nach SICH SELBST. Hungern nach der Bewusstheit. Wollen nach Innen gehen und sich ent-decken. Dieses Bedürfnis fühle ich ganz stark mit ihnen während des Unterrichts. DA ist eine Offenheit und Bereitschaft.

Sind nur so Beobachtungen in den letzten Jahren...interessanter Thread :-)
Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Change of the World

Beitragvon Manfred » Di 21. Jul 2009, 10:23

Antar hat geschrieben:Einiges davon mag zwar etwas utopisch, oder in den Bereich Esoterik gehören, aber mir geht es darum, dass es auf einen Wandel, etwas Neues, und eine Veränderung hindeutet.

Bei so Sätzen werd ich in letzter Zeit immer sehr hellhörig. Es ist so schwafelig und erweckt in mir Aggressionen.
Wenn mein Gegenüber sich, einerseits von sowas wie Esoterik distanzieren will. Er meint damit sicherlich (so empfinde ich das - und - ja, ja, hat sicherlich was mit mir zu tun - und ich sollte da mal bei mir selbst nachsehn, mach ich aber jetzt mal nicht), die Interpretation von Esoterik, die man tunlichst nicht ernst nehmen sollte. Und da muss dann unbedingt vorneweg darauf hingewiesen werden, damit ja keiner auf die Idee kommen könnte, man sei selbst von dieser Igitt-Esoterik befangen.
Und danach dann im Text, trotzdem das, was halt da in so einer Esoterik halt u.a. auch behauptet wird.
Es ist dann halt, so halbgarer Käse (von jemand der nicht wirklich zu dem steht, was er schreibt), den ich dann einfach nicht mehr ernst nehmen kann, egal wie gehaltvoll das auch immer sein mag. Es kommt halt nicht auf die Buchstaben an, die einen Inhalt transportieren, sondern auf den Geist des Schreibers.
Es ist irgendwie so nachgeplappert und dann vielleicht hin und wieder so vermischt mit so eigenem Mindfuck. Und irgendwie halt auch so unauthentisch. Wenn man wenigstens dazu stehen könnte.
Das ist, so gut es mir möglich ist, in Worte ausgedrückt, was ich dabei empfunden habe.
Aber wer steht schon gerne als Spinner da?
Zuletzt geändert von Manfred am Di 21. Jul 2009, 10:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Manfred
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 3936
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 12:24

Re: Change of the World

Beitragvon Manfred » Di 21. Jul 2009, 10:29

Antar hat geschrieben:...als die Sache mit Michael Jacksons tot, gerade so präsent in den Medien war, dass ich das Gefühl habe, dass in Zukunft sehr viele sogenannte V.I.P.'s zu Botschaftern für den Wandel, zu Botschaftern für Gott werden.

Ich habe ja die Trauerfeielichkeit auch im TV verfolgt, und mir kam es eher wie eine Show der Eitelkeiten vor, da an dem vergoldeten Sarg. Ganz ekelhaft fand ich, wie MJ Tochter da vorgeführt wurde, was meinem Empfinden schon arg an Missbrauch entlangschrammte.

Ansonsten, jeden Augenblick sterben hunderte von Menschen, von denen nur wenige Angehörige etwas wissen.
Wo ist der Unterschied?

So, jetzt les ich diesen Thread erst mal in Ruhe weiter, nachdem meine Gemütswallungen ein wenig abgeflaut sind. :icon_biggrin:
Benutzeravatar
Manfred
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 3936
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 12:24

Re: Change of the World

Beitragvon Manfred » Di 21. Jul 2009, 10:45

Antar hat geschrieben:Neben den großen politischen und wirtschaftlichen Veränderungen, wie die Weltfinanz- und Weltwirtschafts-"Krise", und überall zunehmenden Konflikten, Aufruhen, Veränderungen...

Meines Wissens nach, gab es Anfang des letzten Jahrhunderts, enorme 2 Weltkriege, mit einer enormen Wirtschaftskrise zwischendrin, die (zumindest bis zum derzeitigen Zeitpunkt) jetzigen Verhältnisse in den Schatten stellt.
Was hat sich da geändert? Spirituell mein ich, nicht geschichtlich oder wissenschaftlich.
So könnte letztendlich jeder Pups, der gemacht wird, auf eine Änderung hindeuten.

Naja, vielleicht hast Du ja hellseherische Fähigkeiten. Was weiß ich. Aber mit solchen, an den Haaren herbeigezogenen Beispielen... naja. Will Dir das Spielzeug auch nicht wirklich wegnehmen, wenns Spaß macht.

Für mich ist es zumindest klar, dass ein massiver Wandel kommen wird, und bereits geschieht...die Erde erwacht...wie das dann genau aussieht, und in welchem Tempo, werden wir ja sehen...aber das es geschieht, ist für mich gewiss.


Wenn man das vorsichtigerweise noch mit in seinen Satz einbaut, steht man hinterher nicht ganz so saublöd da, gel?
Benutzeravatar
Manfred
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 3936
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 12:24

Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Di 21. Jul 2009, 13:18

Janesh hat geschrieben:...


Moin Janesh,

Ich finde ja dieses kleine Büchlein von Ken Wilber immer noch ganz toll, "Halbzeit der Evolution". Kennste das?


Nein, von ihm habe ich noch nichts gelesen - nur mal einen Clip auf Youtube angeschaut.
Wobei mich der Andrew Cohen da mehr angesprochen hat. Der gefällt mir. ;-)



Gruß Antar
Satsangfreund
 

Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Di 21. Jul 2009, 13:21

Janesh hat geschrieben:
Und so ist es ja auch mit der Stille. Ist es in mir still, ist auf einmal auch die ganze Welt in Frieden und Stille getaucht, egal, was gerade abgeht. Und bricht mein goldenes Zeitalter an, so auch für alle anderen, die ich sehe. Sie alle erscheinen darin, ungetrennt.


Gefallen mir auch, diese Zeilen...
Satsangfreund
 

Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Di 21. Jul 2009, 13:26

Habe vor 2 Wochen einen Beitrag in meinem Myspace-Blog verfasst, zum selben Thema:

Sorry für eventuelle Fehler, mein Englisch ist nicht so gut - wollte es aber auch für die englischen Leser zugänglich machen, da die meisten die mich über z. B. Youtube anschreiben, englisch schreiben.

Messengers of Love
I speak to you, "Messenger of Love", because many of us, are here right now, on this planet earth with a mission.

Our mission is Love. We are here, to heal the world and to support the world in a time of change and darkness.

A few advaitins may say, "which world, there is no world to heal, the world is an illusion".
In a way it's true, the world is a dream, but we are here, in this dream called life, and we can do the best of it. We can choose to love and to support everybody through our own light, or we can choose to keep dreaming, and sleeping and living a life in trance.

In the media and press, we can see very obviously that the whole world is in a change.
The world-finance- and world-economy-system is crashing. Conflict, war, terror, poverty, are increasing everywhere, and for me it's obviously that a big change is happening through the whole system of society.

Why is the system crashing? Because it is a system of ignorance, a system of hate, a system of power, a system of ego itself, totally insane, totally separate from harmony of life, exploitative, voilent, ignorant, inhuman... This system has become totally out of balance.

This is the "Kali-Yuga" like the Hindus say. The Dark Age, where strife, discord, quarrel and contention is ruling the world.

The world, as we had known, is crashing and dying - and a new world will be born.

Since a long time, great people talk about a new world, about a shift of consiousness, which is the only chance for the human race to survive.

Indigenous people, native americans, seer and wise people from all culture, many high beings, enlightened beings who lived on earth, the avatars and many more told us, that the world is in a dramatic change, and that we will pass into a new age, an age of love, truth, justice...an age of brotherhood and sisterhood where love rules, where freedom and happiness is the order of the day.

For me this is not esoteric bullshit - it is so obviously for me, I can smell the change everywhere. It is like a whisper. From every corner I hear the word "change" whispered, and this whisper will soon become a "scream" so loud, the nobody can ignore it anymore.

But first this old world, these old system has to die until a new world can be born. So, the crash of the world is not yet completed and the Dark Age will increase.

It is important for us, that we awake out of the dream of duality, out of this false world of ignorance, and find the light within.

This light is very important. This is our true nature. We have to become very very strong in our self. We have to become warriors, allthough we feel soft and vulnerable, strenght is important, that ignorance and darkness cannot harm us.

Love will be our mission. Every action we do, has to come out of love, otherwise it is meaningless. Love will help, love will heal and finally dissolve every separation.


Be aware, that a change is going on...
This change is very important. It is very good that it happens.
Something new will born out of it, what we cannot imagine yet.
Make Love to your mission. Love is so important. Begin with your self, discover the light within first, than carry it wherever you go.
We are needed. Everybody from us is needed. There is a lot of work to do for us.
There are people in the world who are living in complete ignorance and darkness, many of them are hopeless and without guidance.
We have the power to change the world. We are not alone, there a many of us, and much more will be discover their "mission" too.

Just remember to love...this is enough. This will change the world. This will change everything.


http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuse ... =499425784
Satsangfreund
 

Re: Change of the World

Beitragvon Timewarp Zee » Di 21. Jul 2009, 13:31

Hmm ... interessanter Thread.


Mal kurz zu dem Begriff "Esoterik".

Esoterik ist ein unglaublich verwaschener verallgemeinerter Begriff.
So wie wir oft schwammig von Esoterik sprechen gibt es diese eigentlich gar nicht.

In seiner ursprünglichen Bedeutung geht es bei Esoterik um ein umfassendes Wissen bzw. um INNERE Erkenntnis (daher der Wortstamm "Eso" = Innen). Man könnte auch sagen Innenschau. Die Hinwendung zum Inneren anstatt dem Äußeren. Also eine Sache die man in seiner Ursprünglichkeit durchaus ernst nehmen sollte ...


Was diese Zeit angeht in der wir uns "befinden": Ich sehe es auch so, dass es kein Zufall ist, dass sich viele alte Kulturen auf diese Zeit beziehen und einen großen Wandel vorraussagen. Das war meines Wissens keineswegs schon immer so.

Wird der Kondor den Adler treffen ?
Wird sich der Wolf zum Schaaf legen ?
Wird sich das Einhorn mit dem Pegasus vermählen und ihm Flügel wachsen ?

:)

Informationsübertragung wird immer schneller.
Viele Dinge müssen offensichtlicherweise zu einem Abschluß kommen und es drängt nach neuen Lösungen die alle möglichen Kapazitäten der Menschheit und ihre Gemeinsamkeit fordern.
Viele Dinge drängen nach unglaublicher Veränderung wie wir es in der Menschheitsgeschichte nie zuvor hatten.
Auch der kosmische, elektromagnetische Einfluß usw. ist äußerst einmalig und viele andere Aspekte.
Ich komme von meiner "kosmischen Warte" auch nicht darum herum es so zu sehen und zu beschreiben dass es eine sehr spannende Zeit ist die in gewisser Weise vielversprechend ist und in der metaphysisch gesehen nichts so sehr eine Rolle spielt wie Transformation (auf allen möglichen Ebenen).

Mit globalem Erwachen ist auch nicht gemeint, dass die gesamte Menschheit und alle Individuen in ihre wahre Natur erwachen so wie wir Erwachen in Foren wie diesen disktutieren. Das sollte nicht gleich gesetzt werden sonst führt das schnell zu Mißverständnissen.
Obwohl es hier natürlich schon Gemeinsamkeiten gibt ...

Die Frage wäre interessant was damit gemeint sein könnte und was uns als Menschheit erwarten könnte ... :)
Timewarp Zee
 

Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Di 21. Jul 2009, 13:40

Manfred hat geschrieben:...


Was hat sich da geändert? Spirituell mein ich, nicht geschichtlich oder wissenschaftlich.
So könnte letztendlich jeder Pups, der gemacht wird, auf eine Änderung hindeuten.


Hier steht halt Zweifel gegen Glaube. Ich werde da nicht gegen dich Argumentieren können...
Ich glaube halt daran, und ich bin auch leicht gläubig, und finde das auch schön.
Ich bin nicht so ein Skeptiker oder Zweifler. Für mich bedeutet das Unbeschwertheit...

Naja, vielleicht hast Du ja hellseherische Fähigkeiten. Was weiß ich. Aber mit solchen, an den Haaren herbeigezogenen Beispielen... naja. Will Dir das Spielzeug auch nicht wirklich wegnehmen, wenns Spaß macht.


Ja, es macht Spaß :-). Und ich bin nicht der einzige.
Selbst Eckhart Tolle spricht davon. Und schrieb ja auch das Buch mit dem passenden Titel: "Eine neue Erde". Du musst ja nicht daran glauben Manfred. Wenn du lieber daran glauben willst, dass die Welt so bleibt, wie sie immer war - doch ich denke, bald wird man es einfach nicht mehr verleugnen können.

Gruß Antar
Satsangfreund
 

Re: Change of the World

Beitragvon Satsangfreund » Di 21. Jul 2009, 14:01

Ich las zuletzt eine Diskussion, die doch zwar recht "esoterisch" (Sorry Rolf, weis kein anderes Wort :-) ) daherkam, mich aber dennoch inspirierte.

Es ging dabei um die "Galaktische Förderation des Lichts", kurz GFdL :-)

Nun, ich weis sehr wohl, dass das was der User da vorne schreibt, ziemlich unwahrscheinlich ist, und da halt viele esoterische Konzepte mitschwingen, aber es ist für mich auch was wahres dran, und zwar der "Wandel" der sich auch darin zeigt, ein neues Zeitalter, das einfach gespürt wird.
Ja, man kann es als eine infantile Hoffnung, um dem Schmerz des Hierseins zu entfliehen deuten. Aber ich sehe es nicht so...es hat einen anderen Charakter für mich. Es wird einfach gespürt, dass da ein Wandel im kommen ist. Wie er aussieht, weis natürlich keiner, genau...und es gibt viele Modelle - aber eines ist klar...von allen Seiten wird der Wandel gespürt.

Und vielleicht ist das für die ältere Generation wie Manfred etc. etwas schwieriger nachzuvollziehen...da ich allgemein festgestellt habe, das wir Jüngeren, man könnte auch "Indigos" sagen...da etwas anders rangehen. Und viele einfach Jüngere mit diesem "Wissen" hier inkarniert sind. Und es als eine Mission, oder Wissen spüren, dass diese Zeit bereit hält.

Gut, hier der Link:
http://www.allmystery.de/themen/gg39270

Und die Hauptseite dazu:
http://www.teleboom.de/html/body_galakt ... ation.html
Satsangfreund
 

Nächste


  • Advertisement

Zurück zu Evolution & Integration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron