• Advertisement

Kausalität, Synchronizität, Alpha & Omega, der Kreis ...

Nach dem Erwachen, philosophischer Austausch zu "Evolution von Erleuchtung", individuelle und kollektive Weiterentwicklung, Zukunft der Menschheit und Zukunft der Erde. Alpha bis Omega, Aurobindo bis Wilber, x, y, Z ...und darüber hinaus.
Forumsregeln
ACHTUNG: Neue Themen ab November 2011 werden hier künftig ÖFFENTLICH LESBAR sein !! Für weitere Informationen hier klicken.
Forenregeln

Kausalität, Synchronizität, Alpha & Omega, der Kreis ...

Beitragvon Timewarp Zee » Di 26. Mai 2009, 14:00

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mal ein bisschen frei philosophieren.

Schauen wir uns unsere menschliche Vergangenheit an, so betrachteten wir Geschehnisse, sei es auf kollektiver oder auf individueller Ebene als linear aufeinander folgend. Und alles was geschieht scheint auch auf dem Prinzip von "Ursache und Wirkung" zu beruhen, welches man auch als "kausales Prinzip" beschreiben könnte. D.h. jede Ursache hat eine bestimmte Wirkung und dadurch formen sich in der linearen Zeit die immer in eine Richtung, nämlich in die Zukunft weisst bestimmte Wirkungen und damit Ereignisse die wiederum auf ihre Art die Zukunft die dann ja Gegenwart ist formen.

Dies ist aber eine sehr eingeschränkte Sichtweise gewesen.


Carl Gustav Jung prägte dann irgendwann im 21. Jahrhundert den Begriff der Synchronizität.

Diese Synchronizität ist in gewisser Weise das Gegenstück zum Prinzip von "Ursache und Wirkung".

Das Prinzip bzw. Konzept von "Ursache und Wirkung" sagt ja praktisch, dass die Vergangenheit kausal die Gegenwart und Zukunft bestimmt.
D.h. die Ursache für Ereignisse in der Gegenwart finden sich immer in der Vergangenheit.


Das Prinzip der Synchronizität stellt - könnte man sagen - das Gegenteil bzw. besser gesagt übersehene Gegenstück dazu dar.

Im "kausalen Weltbild" und "Zeitverständniss" stellen synchronistische Ereignisse eine Art Abnomalie dar und spielen wenn überhaupt dann nur eine Nebenrolle oder werden unter den Tisch gekehrt.

Im erweiterten ganzheitlicheren Weltbild ist Synchronizität der völlig gleichwertige Gegenpart zum Prinzip von "Ursache und Wirkung".


Wenn man beim "kausalen Weltbild" davon ausgeht, dass Ereignisse von der Vergangenheit her bestimmt werden, so ist es bei der Synchronizität so, dass man sagen könnte ein "Ereigniss in der Zukunft" oder ein "Attraktor in der Zukunft" zieht bestimmte Ereignisse und Geschehnisse in der Gegenwart zu sich so dass diese dann letzendlich in der Gegenwart eintreten.
Hier liegt dann also die Ursache für Geschehnisse nicht (nur) in der Vergangenheit sondern in der Zukunft.

Selbstverständlich sind Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft alles Konzepte die auch wieder nur relativ sind.

Und hier in dem Forum gibt es ja genügend Menschen inkl. mir die das auch beginnen zu begreifen.

Von Sichtweise der Advaita-Philosophie gehen wir davon aus, dass alles was geschieht so eintreten muss wie es eintritt.
Dass da letzendlich überhaupt keine "handelnde seperate Person" ist. Sondern dass einfach das geschieht was geschieht, weil es geschieht.


Wenn ich jetzt alchimistisch gesehen die Kausalität mit der Synchronizität verbinde und wahrnehme dass all dies HIER in diesem großen JETZT "geschieht" bzw. IST, dann erhalte ich so etwas wie einen Kreis, der kein Anfang und kein Ende hat.
Und damit ist die Gleichung eigentlich perfekt.

Vielleicht deshalb weil ich durch den kreisförmigen Charakter immer wieder die Möglichkeit habe mich selbst zu erkennen. Hmmm ... who knows ?! :cool:

Das ist es was ich damit sagen wollte ... hehe ... :laugh: :supercool:


Jedoch ist das natürlich nur Philosophie und damit sinnbildlich symbolisch, nicht die Wahrheit oder Wirklichkeit selbst ... :icon_cheesygrin:



LG
Rolf
Timewarp Zee
 

Advertisement


  • Advertisement

Zurück zu Evolution & Integration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron