Das Feuer nach dem Erwachen

Param-Advaita, jenseits Erleuchtung und jenseits Erwachen; nicht dies und nicht das und sowohl als auch; Abstieg von Kundalini, Tod des Buddha, Wiederauferstehung des Ich, Eins-Sein und Keins-Sein - jenseits aller Konzepte und jenseits von Konzeptlosigkeit.
Forumsregeln
ACHTUNG: Neue Themen ab November 2011 werden hier künftig ÖFFENTLICH LESBAR sein !! Für weitere Informationen hier klicken.
Forenregeln
Benutzeravatar
Spydee
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 415
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 15:58
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Spydee »

Norbert hat geschrieben:
Spydee hat geschrieben:das soll ich jetzt ernst nehmen? :blushing:

ja, bitte bitte, tu mir den Gefallen ... sei mal nächstenlieb zu mir *g*


äääh...hust hust :eusa_whistle:

Spuren_des_Buddha

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Spuren_des_Buddha »

Wuau, zum ersten Beitrag, also erstellungs Beitrag muss ich sagen das ich Paff bin. Ich muss dir ein Kompliment ausgeben. Ich habe (Ohne jetzt jemand persönliches treffen zu wohlen)-kaum solch ein text gelesen den ich so perfekt fand in einem Forum.

Dazu muss ich aber was los werden:
Mehr und mehr Programme verbrennen, was nicht bedeutet, dass irgendwas verschwindet oder man es los wird. Es ist auch kein Tun, niemand wirft irgendetwas in ein Feuer. Es ist ein Stillhalten im Brennen angesichts dessen, was geschieht und sich offenbart. Es bedeutet, die Programme kehren im Licht der Wahrheit zu ihrer eigenen Quelle, zu Nichts, zurück und verlieren die Macht, das Bewusstsein auf ein getrenntes, individuelles Selbst zu reduzieren.


Sollte ich tatsächlich meinen Weg gegangen sein, in einer anderen Wahrheit die man betrachten kann als mögliche Wahrheit in bezug auf Erleuchtungs-Weg. So kann ich zu dem Roten teil folgendes Sagen:
Seit vorsichtig, seit vorsichtig was ihr glaubt und auf was ihr euch Spirituell einlässt. Es gibt Wesen-(warscheinlich), die soviel Wissen besitzen-(in andere Religionen würde man die warscheinlich Gefallene Hohe Engel nennen), das Sie sich Selbst von diesem Verbrennen retten können. Und ihnen zwar nur die möglichkeit bleibt von GOTT sich zu entfernen (also soweit weg zu DEHNEN - In religionssprache: Von Gottes Ferne)(jedoch nicht von GOTTSEIN ANSICH - genau gesehen), das Sie nicht von GOTTEINSSEIN-"getötet"->wieder ins EINSSein zu verschmelzen bringen werden können, um zu Sterben).
Solche Wesen (sollten sie tatsächlich existieren)-arbeiten nur für sich, und arbeiten-(als trotzdem teile von Gott EINSSEIN), mit diesem Wissen als Macht, gegen das Einssein-(mit Technische Geistige Strategien von Trennung)(und wissen genau was wie wo und vorallem wann wie einzuseten) um die Wesen die nach Erleuchtung Streben oder Erleuchtung warscheinlich sogar schon Erlangt haben / Eingesehen haben, dazu bringen können, getrenntheit wieder zu Erfahren, oder Sie in die zu ziehen.

Wenn ich in bezug auf Erleuchtung auf Erde einen Weg gehen musste, dann ist es sehr warscheinlich (weil ich neutralist bin und an nichts wirkliches glaube, kann ich selbst Erleuchtung nicht beweisen - das ist halt meine Lebenseinstellung), das ich einen Weg gehen musste, wo man Erfährt wie man Wissen erlangt um solche Wesen in ihre Schranken zu halten, oder von GOTT zu "Entfernen" sich von GOTT weg zu DEHEN. Andere würde sagen: Sie dazu zu zwingen, zur Hölle zu fahren, immer tiefer, sich vom EINSSEIN zu entfernen.

Wollte ich einfach mal so neben bei erwähnen. Ich will damit sagen, das dein Text auch wundervoll klingt, aber das ich gerne noch was dazu anfügen möchte, und zwar: Das es da noch mehr zu Wissen gibt, und zwar Wissen wie man mit dem Formen Des Seins und der Trennung und dem Willen Gottes(ich sags mal so) in bezug auf den Geist, Macht erlangen kann um auch Böses zu tun, und Willen gegen andere Willen mit Technischem Wissen willentlich Willen dazu zu bringen durch ihr Wille getrenntheit sogar dann zu Erfahren, wen man Erleuchtung bereits kennt. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ansonste, schöner Text, war echt sehr sehr schön zu lesen :) Wundervoll. Wiso gibts nicht mehr solche Texte :D

sys

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von sys »

Hallo, mal ne Frage
Adima:
Der Verstand hört aber auf zu glauben, dass "Ich" etwas bewirken oder verändern kann oder dass "Ich" an irgendwas, das geschieht, einen Anteil habe, dass "Ich" Handelnder sei.
Sagen wir mal, ich habe einen guten Freund, der ist so irgendwie mit dem oben beschriebenen Prozedere durch..nennen wir es das Abstreifen der eingebildeten ich bin real Manifestationseinbildung, ihr wisst schon, hier in Zeit und Raum tatsächlich manifest zu sein. Und sagen wir nun mal weiter, dass sich das zuvor sehr real empfundene Sein...vertschüsst hat....und das führt nun meinen Freund (grins) also ehh klar mich, zu einer weiteren Herausforderung.

Die Freude etwas tun zu sollen ist mitverbrannt...Was nun?
Größtes Problem tritt bei monotonen Aufgaben wie Fenster putzen, Teppich klopfen, Auto saugen usw. usw. auf. Ich ertappe mich jedesmal dabei, die zu bewältigende Arbeit voraus zu durchschauen....und dann wird`s zäh.

Was ist zu tun?
Sys

Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Edgar »

sys hat geschrieben:Was ist zu tun?
Letztlich: Nix... ;-)


und alles was dabei geschieht, ist okay. alle varianten, also absolut alle. zum Beispiel:

- trotzdem tun und mit den zähnen knirschen
- nicht tun, und den teppich versauen lassen
- tun, und ganz bewusst jeden handgriff tun (ist aber sehr verstandesorientiert)
- sich beim tun zuschaun (beobachter-orientiert)
- dabei ganz bei sich sein, und die handlung automagic geschehen lassen
- dabei an eine schöne frau denken
- dabei an einen schönen mann denken
- dabei an einen porsche denken
- dabei gar nicht denken
- dabei an seinen chef denken (z.b. beim teppich-klopfen)

hmmm.... und all die varianten, die ich vergessen hab, aufzuzählen

(mir selber gehts so, das meist tun und nicht-tun das selbe sind. ich wasche relativ gerne geschirr ab. das hab ich früher nicht gerne getan. warum? weil ichs früher GETAN hab. und jetzt: lass ich es eher geschehen, und muss sagen, es macht richtig spass. also jeder moment. bewusst. auch wäsche aufhängen. das hat was (vor allem in freier natur). kann alles voll im augenblick sein, immer frisch eigentlich, immer neu. auch wenn man das teller zum hundertsten mal angreift. der moment ist immer neu.

aber ist nicht bei allem so. normales putzen z.b. ist mir ein gräuel. da bin ich dann was obige aufzählung betrifft meist bei der zweiten variante (*g*) ) (naja... gottseidank lebe ich zu zweit, und uns machen unterschiedliche dinge spass, oder sagen wir: können uns bei unterschiedlichen dingen motivieren.)

Benutzeravatar
oceanico
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 570
Registriert: Do 4. Nov 2010, 13:58

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von oceanico »

Edgar hat geschrieben:
sys hat geschrieben:Was ist zu tun?
Letztlich: Nix... ;-)


und alles was dabei geschieht, ist okay. alle varianten, also absolut alle.
Wenn's Feuer des Erwachen brennt,
dann brennt's,
sozusagen irreversibel :exclaim:

:supercool: :irre:

sys

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von sys »

Danke Ihr beiden,

das erste ist schön zu wissen, dass das kein Einzelfall ist, und bei mir was nicht stimmt. Das zweite zu Oceanico ist auch super, es zeigt, dass ....das Feuer brennt, und das ist ein Nebenprodukt...wie Asche.

@Edgar
Ich dachte, dass mit dem Durchschauen die Lebensfreude in allen Belangen eintritt, und muss aber feststellen, dass es nicht ganz so reibungslos läuft. Super Idee mit dem Chef und dem Teppichklopfen...kann ich dabei auch Benedikt den 16., oder Kardinal Groer oder Bischof Krenn, oder an Dieter Bohlen oder Michel Friedmann, oder an Dj Ötzi und Udo Wendler, oder Karl Moik und Pfarrer Fliege usw. denken...das hilft total....weil .....weil ich bin kein sog. Gutmensch und freue mich wenn man denen in den Hintern tritt.

Gar nicht denken, schaff ich nicht, ganz im Gegenteil, je mehr ich abschalten will, um so lauter will jemand mit mir reden. Ich habe von dem Extremsportler W. Fasching der mehrmals Cross Amerika 5000km mit dem Rennrad gewann gelesen, dass er durch die vielen Stunden, überhaupt bei Nacht hoffte abschalten zu können, lehr zu werden, aber es passierte genau das Gegenteil.

Das andere ist, dass wenn ich kreative Tätigkeiten habe, hier schreiben, lesen und studieren, kreieren und schaffen..Ideen umsetzen, Kochen, sporteln, basteln, diskutieren (nicht als Streitgespräch...discussio....untersuchen) und kommunizieren.........soviel Energie habe,

aber bei den montonen Dingen haperts. Ich hatte voriges Jahr vielleicht 200 M2 Fliesen gelegt..privat um Geld zu sparen, das waren über 2000 Kacheln..kaufen..liefern..lagern...tragen...einbauen und das waren mind. 80 Sack Fliesenkleber...kaufen...tragen...lagern...mischen...spachteln.....
(das soll keine Selbstdarstellung hier werden), sondern ich dachte ich geh dabei drauf. Diese montone Arbeit wird zwar mit der Freude des fertigen Produktes ein wenig aufgewogen, aber ich denke ich habe einen Knacks bekommen. Ich durchdenke die Arbeit und will sofort dort sein, wie ein Zeitsprung.
Danke Edgar, hat geholfen oder wird helfen sich in die Arbeit fallen zu lassen, momentan habe ich immer das Gefühl Zeit zu verschwenden wenn ich das tue. Manchmal geht´s auch anders, Geschirrwaschen befreit, das habe ich vor Jahren an mich gerissen, gebe ich nicht mehr her, und Geschirrspüler brauchen wir nicht.

Ich habe auch dasselbe Problem mit Filmen, auch wenn sie noch so gut anfangen, ich ertappe mich dabei, voraussehen zu wollen wie sie enden werden, was sich der Regisseur dachte, wie die Schauspieler die Drehorte betraten, wieviel Maske, Schminke und Kulisse dabei ist, was die anderen Zuseher bei den Effekten sich denken, wie wir manipuliert werden sollen usw. ..nervt manchmal und entspannt nicht. :frown:
Außer bei Rückkehr auf Pandorra, da war alles anders. Dieser Film hat mich gepackt, Neytiri und die Na´vis, der Lebensbaum die Mutter, und der Umgang mit ihren Tieren usw. da war ich wirklich in einer anderen Welt.

Gibts auch hierfür Antworten, oder Tipps

LG sys

Niranjana

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Niranjana »

sys hat geschrieben: Außer bei Rückkehr auf Pandorra, da war alles anders. Dieser Film hat mich gepackt, Neytiri und die Na´vis, der Lebensbaum die Mutter, und der Umgang mit ihren Tieren usw. da war ich wirklich in einer anderen Welt.
LG sys
Jaaaaaaaaaaa...dito.

(ich hab in unserem kaff-kino um ein plakat gebettelt, ohne scheiss - das hängt jez in meinem schlafzimmer. ich liebe es.)

[youtube][/youtube]

...ich kenn das auch, was du schreibst.

kann dir kein erfolgsrezept anbieten..ich bin mal mehr, mal weniger "ok" mit den alltäglichen sachen. zwischendurch ploppt freude daran auf...also beim tun ..merke ich, dass es mir eigentlich wirklich "wohl" tut...warum ich mich so oft verweigere...hm. gerade diese monotonen dinge..transportieren eigentlich in den inneren heiligen raum. und manchmal ist es wie beten. aber nicht diese heilige bet-nummer, beten im sinn von...im einklang mit dem sein, was halt dran ist..und sich dem "fügen"..ich denk, das ist das bei mir..dieses sich-fügen-"müssen"...in den ablauf, egal wie sinnlos er mir erscheinen mag und wie wenig "ich" im grunde damit zu tun hab. ob mit mir oder ohne mich, leben passiert. und wenn aus dem "fügen-müssen"..eine einladung wird..weil..im grund ist es so OFFENSICHTLICH..was zu tun ist und wann, und ich es anstatt als druck..als eingefügtsein wahrnehme, als ein "ablaufen" von mir selbst..dann hört jeder widerstand auf. hat halt auch viel mit hingabe zu tun, sich vom leben einfach nehmen lassen und keine qualitative unterscheidung zu treffen wie..blöde arbeit, schöne arbeit..aber "können" kann ich das nicht. ich muss manchmal drei tage um einen korb wäsche tigern bis ich mich seiner erbarme (und meinen kindern, die sich dann anstatt ausm schrank ausm korb bedienen müssen *g*)..aber wenn ich dann endlich die tür rein gefunden hab, sitzt da ein glückliches nira und räumt auf. total beknackt.

(na siehste, du willst ja :tobroll: )

das fliesenbeispiel ist ein bischen unglücklich, weils ja nicht wirklich so ein allday-ding war und das trauma kann ich jez gut nachvollziehen *g* ... hat aber meiner meinung nach nix mit den wirklichen täglichen wiederholungen zu tun. (wenn ich dich richtig mitgekriegt habe) ..das würde ich abheften unter : "erfahrung" - und mach ich nicht mehr!

lg

nira

Benutzeravatar
oceanico
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 570
Registriert: Do 4. Nov 2010, 13:58

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von oceanico »

sys hat geschrieben: Danke ...
You're welcome.

lg oceanico

Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Edgar »

sys hat geschrieben:Super Idee mit dem Chef und dem Teppichklopfen...kann ich dabei auch Benedikt den 16., oder Kardinal Groer oder Bischof Krenn, oder an Dieter Bohlen oder Michel Friedmann, oder an Dj Ötzi und Udo Wendler, oder Karl Moik und Pfarrer Fliege usw. denken...das hilft total....weil .....weil ich bin kein sog. Gutmensch und freue mich wenn man denen in den Hintern tritt.
ja... allle... *g* (bei ein paar von jenen, die du aufgeführt hast, hat man glaub ich auch gehört, daß sie das ja sehr gern mögen.... :-) :stumm: )
Geschirrwaschen befreit, das habe ich vor Jahren an mich gerissen, gebe ich nicht mehr her, und Geschirrspüler brauchen wir nicht.
jo, das sag ich auch immer (bzgl Geschirrspüler).

Nur gibts ja leider so viel Sachen, die dann NOCH MEHR Spass machen als Geschirr abwaschen, z.b. Forum schreiben.... - und dann doch auch Dani ab und zu zum "Handkuss" kommt (im leider wahrsten Sinn des Wortes). Aber da wir ja nicht wissen, was 2013 ist, warten wir mit der Anschaffung noch zu. :-)
Außer bei Rückkehr auf Pandorra, da war alles anders. Dieser Film hat mich gepackt, Neytiri und die Na´vis, der Lebensbaum die Mutter, und der Umgang mit ihren Tieren usw. da war ich wirklich in einer anderen Welt.
Der war Spitze, ja. Vor allem in 3D, aber auch von der Handlung her für mich einfach *top*.
Ich habe auch dasselbe Problem mit Filmen, auch wenn sie noch so gut anfangen, ich ertappe mich dabei, voraussehen zu wollen wie sie enden werden, was sich der Regisseur dachte, wie die Schauspieler die Drehorte betraten, wieviel Maske, Schminke und Kulisse dabei ist, was die anderen Zuseher bei den Effekten sich denken, wie wir manipuliert werden sollen usw. ..nervt manchmal und entspannt nicht.
...
Gibts auch hierfür Antworten, oder Tipps
Ähm... ja.... klar.
Ist nämlich einfach nix verkehrt damit und gibt auch gute Lösungen...
Im Einzelnen, für:
Regisseur dachte, wie die Schauspieler die Drehorte betraten, wieviel Maske, Schminke und Kulisse dabei ist
... DVD oder Blueray kaufen und das "Making off" gucken... ;-)
was die anderen Zuseher bei den Effekten sich denken
... mit Freunden gucken und sie fragen, oder nach dem Kino ein ORF-Shirt umhängen, so tun als ob, und alle Leute interviewen, die aus dem Kino kommen.

Oder, um dieses Verhalten "loszuwerden", während des Films im Kino laut rufen "was denkt ihr" - und das im Minutenabstand während des ganzen Films.

Falls mans überlebt, hat man was gelernt fürs (dann restliche) Leben ... ;-)


und für:
auch wenn sie noch so gut anfangen, ich ertappe mich dabei, voraussehen zu wollen wie sie enden werden
.... kann ich auch nur sagen "machen machen machen". Erfüll dir deine Träume. Soll heissen: Spul vor. Sieh dir die letzten fünf Minuten an. Danach dann den (meist zunehmend langweiligen) restlichen Film. Am besten dreimal hintereinander.

Wenn du das täglich zweimal machst, in der früh und am abend, eine woche lang. dann ggf eine woche lang mit denselben filmen wiederholen. Das sollte reichen... ;-)

;-) :thumbup:

lg
Ed

Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Saradevi »

Die 'Bedeutung' hinter all dem, was getan wird, das 'ich tue das jetzt und will das tun oder will das nicht tun' verschwindet und es wird einfach getan. Da ist kein innerlicher Kniest mehr, der das als was bedeutsames ansieht. Mittlerweile merke ich auch, dass es was in mir macht ... ich bekomme oft das feedback, dass ich 'immer' zufrieden aussehe, egal, was ich tue. Es fühlt sich auch so an. Es wird einfach getan und ist erfüllt mit Liebe, auch habe ich keine Lust dazu, ist dieses 'keine Lust haben' auch erfülltes 'keine Lust haben'. Die Bedeutung ist gewichen und dadurch bekommt es Authentizität. Irgendwie. Verständlich? Für mich ja :icon_wink_small: :001_tongue:

sys

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von sys »

Niarani
dieses sich-fügen-"müssen"...in den ablauf, egal wie sinnlos er mir erscheinen mag und wie wenig "ich" im grunde damit zu tun hab. ob mit mir oder ohne mich, leben passiert. und wenn aus dem "fügen-müssen"..eine einladung wird..weil..im grund ist es so OFFENSICHTLICH..was zu tun ist und wann, und ich es anstatt als druck..als eingefügtsein wahrnehme
Danke Niarani ...ich komme schon dahinter, ich meine es hilft total das hier zu lesen, also das Alltägliche über das kein Meister große Worte verliert, verschieden formuliert, aus der Praxis, präsentiert zu bekommen. Ich dachte immer ...danach funktioniere ich..."das große nicht ich"...einfach gottgesteuert, und alles ist wie Bilderbuch......aber manchmal hängt die "Scheisslatte" sehr hoch. Da macht es mir Freude zu erfahren, dass sich auch in Garmisch die Schmutzwäscheberge stapeln, und dass bügeln und zusammenlegen auch eine Herausforderung darstellen mag. Schmunzel...Schmunzel ....dasselbe passiert auch in Kärnten:)))

Kaff Kino = Kammerlichtspiele für die älteren Leser die diese Sprache nicht kennen :biggrin:
Wahrscheinlich hat`s dir Jake Sully angetan, ich habe mich ...wenn ich hier das sagen darf (kein Geheimnis)...ein wenig in NeyTiri verguckt, aber nur weil das unglaublich ist wie sie im Wald mit Tieren und der Mutter Eira (glaub ich) harmoniert....da wird jeder sensible Mann weich... :blushing:

@ oceanico
You're welcome.
Thank you, very well! It`s great to be here!

@Edgar
.... kann ich auch nur sagen "machen machen machen". Erfüll dir deine Träume. Soll heissen: Spul vor. Sieh dir die letzten fünf Minuten an. Danach dann den (meist zunehmend langweiligen) restlichen Film. Am besten dreimal hintereinander.
Wenn du das täglich zweimal machst, in der früh und am abend, eine woche lang. dann ggf eine woche lang mit denselben filmen wiederholen. Das sollte reichen
Dieser Satz liess mir keine Ruhe, und so dachte ich mir, da ist noch mehr drin. Mal angenommen es geht nicht nur um einen Film den ich zu Ende denke, mal angenommen ich denke mir immer die letzten 5 Minuten meines irdischen Abflugs zu Ende, immer und immer wieder, bis zum Ende vorspulen, ohne Suizid Koketiererei, einfach nur so, dann muss sich doch das alles dazwischen relativieren. Es wird dann wohl alles nicht mehr so schwierig ablaufen, weil ja eine Weitsicht díe pornierte Kursichtigkeit des geprägten Verstandes, aufhebt oder auflöst.
Natürlich muss ich aufpassen und auf der Hut sein, nicht in die Fussstapfen der niaranischen Jammerflugente zu treten, oh Gott oh Gott oh Gott ich werde sterben!!!! :angel:

Das mit dem Kino oder in den Patenkirchner Kammerlichtspielen alle paar Minuten fragen, wie den der Streifen gefällt, lass ich lieber bleiben. Die Menschen sind so etwas von unflexibel und humorkalt, und würden das nicht lustig finden.:)))))

Zum Arsch verkloppen fielen mir noch die Theorien der Mächtigen ein, welche die Menschen chippen oder verchippen möchten oder werden. Peilsender wie einem Hund einsetzen, mini Computer welche die Daten der Person erhalten, für Impfungen und für den Zutritt zu Lebensmittelgeschäften usw.. Wenn mich mal jemand chippen wöllte, dann ab zum Teppichklopfen.....never ever lass ich mir was einsetzen!! :sneaky2:

@Sara Devi
Ein nettes Hey hallo...... auch mal an dich Goldkelchen oder Nachtigall! grins:-))
Du scheinst schon diesen Punkt, des Müssens überwunden zu haben. Auch das gibt mir Freude, dann weiß ich ...kommt Zeit ...kommt Gelassenheit
Dennoch konnte ich es mir nicht verwehren, einen Satz herauszupicken:

Sara D.
... ich bekomme oft das feedback, dass ich 'immer' zufrieden aussehe, egal, was ich tue
Dieses Feedback bekomme ich auch, aber nur wenn ich nicht über Kirche und Glaube rede, und wenn ich 3 Bier intus habe, dann sieht die Welt ganz anders aus......breit grins, von Ohr zu Ohr breit grins:)))))

LG sys

Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Edgar »

sys hat geschrieben: @Edgar
.... kann ich auch nur sagen "machen machen machen". Erfüll dir deine Träume. Soll heissen: Spul vor. Sieh dir die letzten fünf Minuten an. Danach dann den (meist zunehmend langweiligen) restlichen Film. Am besten dreimal hintereinander.
Wenn du das täglich zweimal machst, in der früh und am abend, eine woche lang. dann ggf eine woche lang mit denselben filmen wiederholen. Das sollte reichen
Dieser Satz liess mir keine Ruhe, und so dachte ich mir, da ist noch mehr drin. Mal angenommen es geht nicht nur um einen Film den ich zu Ende denke, mal angenommen ich denke mir immer die letzten 5 Minuten meines irdischen Abflugs zu Ende, immer und immer wieder, bis zum Ende vorspulen, ohne Suizid Koketiererei, einfach nur so, dann muss sich doch das alles dazwischen relativieren. Es wird dann wohl alles nicht mehr so schwierig ablaufen, weil ja eine Weitsicht díe pornierte Kursichtigkeit des geprägten Verstandes, aufhebt oder auflöst.
Natürlich muss ich aufpassen und auf der Hut sein, nicht in die Fussstapfen der niaranischen Jammerflugente zu treten, oh Gott oh Gott oh Gott ich werde sterben!!!! :angel:
Ja. Genau.

Ich hab hier irgendwo mal ne Meditation niedergeschrieben, die genau so funktioniert, wie von dir eben beschrieben...

... habs gefunden: Guckst du hier ;-)

Benutzeravatar
Hanna
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 795
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 11:33
Kontaktdaten:

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Hanna »

Danke Edgar wunderbare Meditation. :bow:

Niranjana

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von Niranjana »

...für mich ist das : mich dem leben fügen...DIE herausforderung schlechthin. weil es ist bereits DA und ich spiel verstecken mit mir selbst - im hirn. bedeutungsschwangere SINN/unsinn - sinnlosigkeitsfragen schinden nur zeit und kosten kraft, und trotzdem ich das weiss...gibts keine abkürzung. das heisst : ich muss mich ausHALTEN, ich muss mich erTRAGEN, mit mir stehen und fallen und fliegen und stürzen. hilft nix. adima sprach mal von einem "stillen bereitschaftsmodus" auf eine ähnliche frage von mir, so wie edgar im grund sagt : mein leben ist mittlerweile lathihan, ich "werde" bewegt. damals hätt ich ihr mit dem arsch ins gesicht springen können. is klar, ne. heute seh ich, dass langsam, langsam, ohne was dafür oder dagegen tun zu können, so eine art verzehrung stattfindet. ich scheine extrem zäh zu sein, wohl muss das leben deshalb so lang und ausgiebig auf mir rumkauen :tobroll: *räusper* ...tony parsons : du sitzt auf deinem hintern und fragst dich, was es ist. DAS...ist es schon. jaja! ich checke das VOLL. yes. ...vor ein paar jahren, ich liege des nächtens zwischen meinen beiden töchtern, und : DONG : was ist, wenn DAS..jetzt...alles ist was es gibt ? die präsenz meiner ruhig atmenden töchter, nacht, stille. ich. fertig. boah. war das BOAH. UND ? nix und. alles klar und hilft keinen meter weiter wenn ich vor dem nächsten wäschekorb stehe :biggrin:

es ist die sinnlosigkeit, das fehlende ziel, die zweck- und grundlosigkeit, die dem eigenen dasein den ..na - "diese" art glanz und einzigartigkeit nimmt, von der man immer dachte ...oder so ähnlich. so ist der sinn des lebens, das leben selbst, hört sich super an, als könnte man es "verwerten", kann man aber nicht. es ist einfach ein immer wieder...die stirn auf den boden legen, den kopf beugen, ohne sich den rücken zu brechen oder brechen zu lassen. und das hat absolut nichts mit "können" oder machen zu tun. LEIDER! GOTTSEIDANK! :tobroll: SCHEISSDRECK ! PASST SCHO! ..usw...usf...heute so, morgen so und oft auch noch jede stunde anders. und trotzdem verändert sich was, das nimmt man selbst aber nicht so wahr. das kommt dann durch feedback, mich erstaunt das immer total und hilft mir mal kurz anzuhalten, innen- und aussenwahrnehmung zu kallibrieren und auch immer mal wieder anzuerkennen, durch was ich schon durch bin, egal ob das aktuelle "ergebnis" meinen heeren ansprüchen genügt oder nicht..obs irgenwo oder nirgendwo hingeführt hat.

ich mein...wir gehen da prozesse, das ist schon nicht SO gewöhnlich. mit was wir hier im forum umgehen, teilweise schon richtig "schnodderig" und wie selbstverständlich...das ist eine,DIE "einweihung", was die meisten erleben, erlebt haben, und das ohne den schutz eines dickmaurigen klosters, einer priesterschaft oder sonst irgendeiner "führung". im grunde sind das alles autodidakten hier. das ist etwas wirklich grossartiges, zutiefstes, zuhöchstes, DER schlüssel des lebens, DER schlüssel schlechthin. "wissen" um das sich früher geheimlogen gerankt haben, menschen dafür getötet wurden..ach! ich mein..auch das alles kann man einfach mal "sehen", anerkennen. es IST ein verdammtes feuer, und es IST alles gut, und man KANN auch durchdrehen und es ist auch nicht harmlos, und wie GUT dass es orte wie diesen hier gibt. ok - drama-ente fertig.

und jake...joah...würd ich natürlich nicht nein sagen :tongue_smilie: , aber war doch mehr..ihre art, zb wie sie "jake" gesagt hat..rrrrrrrr, oder auch ihre mutter...im grunde waren es mehr die frauengestalten in dem film, die mich total gepackt haben, auch trudy zb fand ich einfach nur JA. diese welt, die art des lebens, des verständnisses davon..hat mich so tief gekriegt. erhebend, niederschmetternd...mag "nur" ein film gewesen sein, aber ich (er-)KENNE das. *ausatmen* *gg* ..

so mist, jez is mir vor lauter avatar die pizza very crispy geworden :sneaky2:

.....und was edgar sagt ...das erinnert mich an "was du nicht vermeiden kannst, das betone !" macht einfach sinn, in allem un-sinn. go for it.

ich krieg in der tanke auch oft das feedback, mönsch...du machst das alles mit soviel liebe, alles so..ruhig und klar. da bin ich dann immer leicht verwundert, aber weil ich da keine show biete, hat mich das angehalten im sinn von...ich glaub ich häng da kopfmässig ( :exclaim: - der gute alte richter, das gelabere in meinem ohr so gewohnt, so normal..)

lg

nira

sys

Re: Das Feuer nach dem Erwachen

Beitrag von sys »

nun kann ich es nicht lassen gleich zu antworten,

die große Queen des Dramas hat gesprochen, weise und authentische und ganz verständliche Worte.

Hauka Hey große Schwester aus dem Nachbargebirge

Ich muss Dir sagen, dass ich sowieso der Fan von Parsons und E. Haichs Einweihung bin. Wenn Edgar keine Schleimer mag sag ich`s hier unter vorgehaltener Hand, seine Texte habe ich mir vor Jahren zum Lernen rauskopiert, und mit all den anderen Satsang Advaita Lehrern verschlungen. Und danach gegiert, wo finde ich noch was. Renz, Tolle, Vödisch, Adima, Aja, Mantese, Pyar, Cohen, Hübel, Liquorman und ganz besonders Balsekar und Marharshi, Eli Jackson Bear, Parkin und Satyam Nadeen usw.

Die Einweihung wäre ein eigener Thread so großartig ist sie, und so bin ich süchtig bin ich nach Ägypten geworden. Überhaupt nach den Readings des E. Cayce wo noch die Hallen des Wissens unentdeckt sind. Doch so ne Affenkacke, als ich tatsächlich einen Flug dorthin gewann (Kronenzeitung Abo) war justament die Große Pyramide des Hermes oder der Götter oder des Hennoch (andere nennen sie Cheops) gesperrt. :thumbdown:

@Danke Egdgar...ich weiß Deine Hilfe sehr zu schätzen,

und nach dem ich nicht so ein Geheimniskrämer sein mag, und das hier nur für Registrierte zugänglich ist, habe ich keine Hemmung das Ergebnis der Inselmeditation mitzuteilen.
1.) zeitloses Bewusstsein haben (ich hasse warten und Geduld haben müssen...ich will die Zeitlosigkeit)
2.) Gesellschaft - gelebte Gemeinschaft keine Einsamkeit...inkl. dem versprochenen Lebenspartner
3.) Wärme (ich hasse Kälte)

Und das werde ich wohl ab jetzt visualisieren, und den Zeitsprung zum Ende hier in die Gegenwart verlegen. Bin gespannt ob ich in einer Woche etwas berichten kann, was ich jetzt noch nicht gefunden habe.

I II hard work, for great succsess!

Danke für die Unterstützung,

Grüße nach Atlantis und nach Patenkirchen...große Schwester ...auch wenn ich gerade bemerke, dass ich Deinen Namen nicht richtig hinbekommen habe....ich arbeite weiter daran NIRANI..sollte ja nicht so schwer sein :frown:

Lg sys

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste