Nichtverstehen..

Param-Advaita, jenseits Erleuchtung und jenseits Erwachen; nicht dies und nicht das und sowohl als auch; Abstieg von Kundalini, Tod des Buddha, Wiederauferstehung des Ich, Eins-Sein und Keins-Sein - jenseits aller Konzepte und jenseits von Konzeptlosigkeit.
Forumsregeln
ACHTUNG: Neue Themen ab November 2011 werden hier künftig ÖFFENTLICH LESBAR sein !! Für weitere Informationen hier klicken.
Forenregeln
Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Edgar »

Sag ich ja, nix gelernt...

Zuerst nen auf Macho machen, und beim geringsten Gegenlüfterl abhauen...

walter

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von walter »

lösch mich einfach, danke :icon_mrgreen_small:

Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Edgar »

walter hat geschrieben:erleuchtung per internet-foren - warum verstehe ich das nicht ?

kannst du mir helfen ? :icon_mrgreen_small:


das hatte ich noch nicht gelesen (war nachträglich editiert), deshalb noch kurz meine Antwort:

Nein, ich kann (und will) dir ganz sicherlich nicht helfen.

Du missverstehst offensichtlich die Absicht dieses Forums, hier soll niemand "erleuchtet" werden (eher lade ich zur "Entleuchtung" ein, falls Bedarf besteht.)

Ansonsten: whatever.... - schick mir morgen ne PN, falls du noch gelöscht werden möchtest.

Edgar

ps: und verwende dabei bitte das wort "Bitte". Befehle ausführen liegt mir nicht.

walter

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von walter »

ich führe auch keine befehle aus

lösch mich bitte jetzt, danke

Henrik

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Henrik »

Edgar hat geschrieben:
Henrik hat geschrieben: Leid ist weg, Angst, Trauer, Schmerz etc. nicht. Vorher war Leid ein regelmässiger Begleiter, daher ist der Unterschied schon auffällig. In diesem Sinne ist es mir Schnuppe, welchen Namen das Kind hat. Ich nehms denn mal persönlich und freu mich dran.


kann ich schon verstehen, was du meinst.

ich meinte mit "Leid" aber eben: Angst, Trauer, Schmerz usw.

Ob man dies nun als "Leid" definiert, oder nicht, und obs nen "Leidenden" gibt, ist dann wieder anderes Kapitel (und für mich eher ne rhetorische Geschmackssache, also meist einfach nur Worte, die man benutzt...).


Es ging mir nicht um eine Definitionsfrage sondern wie sich Leben anfühlt. Vorher (vor was auch immer) war ich depressiv und habe an mir und/oder dem Leben gelitten. Da ist es dann ein Unterschied, ob Schmerz, Angst oder Trauer kurz erscheinen und durchziehen oder ob sie permanent erzeugt werden aus/in einem selbst. Die Form von psychologischem Leiden hat komplett aufgehört in Ermangelung eines festen 'Ichs', auf das es sich beziehen könnte.

Letzendlich ist es mir auch völlig wurscht, ob es Erwachen oder nur ein Neuronenfurz im Gehirn war, alles ist gleich und doch ist nichts wie vorher. Da dieses Phänomen nun schon etwas länger andauert ( 2 Jahre), während der vorherige, leidende Zustand über viele Jahre anhielt (so ca. 25 Jahre) , kann ich es nicht einfach als flüchtigen Trip abtun. Bin aber ganz bestimmt nicht depersonalisiert und höre noch brav auf 'Henrik' , wenn man mich anspricht. Im tiefen Vertrauen, das Alles, was einen Anfang hat, auch ein Ende findet, freue ich mich schon auf das nächste Kapitel :

"Wer früher stirbt, ist länger tot." :irre:

Macht's gut, Kompaneros. <3

Juergen

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Juergen »

Henrik schön das es Dir gut geht, das freut mich besonders sehr zu hören,
da ich Dich noch frisch aus dem Inne Sein Forum gut in Erinnerung habe
und ich mich um so mehr freue das Du nun auch hier bist.

Jo das Leid ist nicht so schön und gut wenn es mal nicht da ist, je länger desto
besser. Da fällt mir ein so richtig Leiden kann ich gar nicht mehr, aber ich denke
das es nicht ausgeschlossen ist, wenn z.B ein mir naher Mensch nicht mehr ist u.s.w
ich denke Leid wird immer ein Stück das Leben begleiten.

Übrigens finde ich das Wort e wie Erwachen mittlerweile als viel zu sehr überbenotet
oder auch nicht, eigentlich Wurst. Ein Wort eben das alles beinhalten kann,
von mega Achselzucken bis Ultra schön.

Gestern ging es mir mal wieder so richtig gut, irgendwie aber uns allen hier in der
Famile at home, Freude steckt an. Gestern Abend war irgendwie einfach just schön und eigentlich war da nix besonderes.
Morgen Abend ist es vielleicht nicht so schön ,was auch nicht unbedingt besondere Ursachen
haben müsste.

Henrik

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Henrik »

Juergen hat geschrieben:Henrik schön das es Dir gut geht, das freut mich besonders sehr zu hören,
da ich Dich noch frisch aus dem Inne Sein Forum gut in Erinnerung habe
und ich mich um so mehr freue das Du nun auch hier bist.

Jo das Leid ist nicht so schön und gut wenn es mal nicht da ist, je länger desto
besser. Da fällt mir ein so richtig Leiden kann ich gar nicht mehr, aber ich denke
das es nicht ausgeschlossen ist, wenn z.B ein mir naher Mensch nicht mehr ist u.s.w
ich denke Leid wird immer ein Stück das Leben begleiten.


Danke, Jürgen. Ich bin hier durch auf dem Durchzug, quasi als kurzer Schmerz an dem niemand länger leiden muss. :biggrin:

Das mit Verlust eines nahen Menschen als leidvolle Erfahrung kann ich so nicht bestätigen. In der Zeit sind mein Vater und ein sehr guter Freund gestorben und es gab kein Leiden daran. Ich will aber keine Dogma daraus machen, nur ein wenig aus meinem (ER)Leben berichten. Das ist natürlich nur eine Momentaufnahme, keine Ahnung was noch kommt und sich wieder ändert. Vielleicht ist die kürzeste Zusammenfassung, dass ein 'Nein' zu dem was ist nur noch sehr kurz auftaucht und sich schnell verflüchtigt, während es sich vorher festgesetzt hatte und ein ständiger Begleiter war. Das 'Ja' kann übrigens auch ein 'Ja' zum 'Nein' sein, es wird also nicht alles nur ertragen/abgenickt. Ich bin mir selbst ein Wunder und begleite mich wohlwollend durchs Leben, während ich vorher an mir litt.

Genug gequasselt. :stumm:

Eve

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Eve »

Edgar hat geschrieben:
Evelyn-Bianca hat geschrieben:In letzter Zeit hab ich damit echt Schwierigkeiten. Ich verstehe was du meinst, aber wenn ich dann zufällig so grausame Fotos sehe, von Frauen, die von ihren Männern mit Säure während sie schlafen übergossen werden... da sehe ich ganz klar entsetzliches Leid. Und dieses Leid kann man nicht wegreden. Die jungen Frauen leiden ihr ganzes weiteres Leben unter diesemTrauma, ihre Jugend,ihre Schönheit, ihr ganzes Leben zerstört...

Ich finde es seltsam kalt und abstrakt,wenn ich solche Zeilen wie du sie oben geschrieben hast lese.
Eve


*absolute zustimmung*

Nicht-Identifikation kann schnell zu einer Flucht werden.... aus dem Leben, aus dem Sein, und vor allem: AUS DEM SPÜREN UND FÜHLEN !

(und mit-fühlen)


(für mich ist Nicht-Identifikation etwa, was GESCHIEHT (egal ob nun gut oder schlecht, richtig oder falsch). Ein möglicher Zustand von vielen. Ihn aber als Endziel zu betrachten, als "Ideal", oder gar überhaupt danach trachten, zu üben, ihn meinen "machen" zu können... halt ich für Psychotrip und sonst nix...)


ja, genau . Danke Ed. Brinsgst es immer schön einfach auf den Punkt. Das kannste echt gut :thumbup: :icon_wink_small:

Juergen

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Juergen »

Edgar hat geschrieben:
walter hat geschrieben:
Edgar hat geschrieben:Oder, in dem Sinne, wie es hier eben von Walter gebraucht wurde (der die Menschen halt gern in "erleuchtet" und "unerleuchtet" einteilt, und noch immer glaubt, hier wären hauptsächlich Sucher oder "Lernende" unterwegs...)


wie kommst du denn zu dieser ansicht ?


indem ich dich lese... - kommt eigentlich bei jedem deiner postings durch. viel gelernt hast du die letzten jahre nicht, mein Freund.

und wenn du meinst, daß Jürgen z.b. hier nicht "dem Forum entsprechend" formuliert, möchte ich dich daran erinnern, dass nicht du das bist, der über sowas zu befinden hat.

und ja, das meine ich durchaus ermahnend.


Edgar ich bin echt sehr dankbar und erleichert über diese Zeilen und rechne Dir das sehr hoch an. :bow:

Benutzeravatar
Edgar
Administrator
Administrator
Beiträge: 7102
Registriert: So 2. Nov 2008, 11:49
Wohnort: Bali
Kontaktdaten:

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Edgar »

Henrik hat geschrieben:Es ging mir nicht um eine Definitionsfrage sondern wie sich Leben anfühlt. Vorher (vor was auch immer) war ich depressiv und habe an mir und/oder dem Leben gelitten. Da ist es dann ein Unterschied, ob Schmerz, Angst oder Trauer kurz erscheinen und durchziehen oder ob sie permanent erzeugt werden aus/in einem selbst. Die Form von psychologischem Leiden hat komplett aufgehört in Ermangelung eines festen 'Ichs', auf das es sich beziehen könnte.

Letzendlich ist es mir auch völlig wurscht, ob es Erwachen oder nur ein Neuronenfurz im Gehirn war, alles ist gleich und doch ist nichts wie vorher. Da dieses Phänomen nun schon etwas länger andauert ( 2 Jahre), während der vorherige, leidende Zustand über viele Jahre anhielt (so ca. 25 Jahre) , kann ich es nicht einfach als flüchtigen Trip abtun. Bin aber ganz bestimmt nicht depersonalisiert und höre noch brav auf 'Henrik' , wenn man mich anspricht. Im tiefen Vertrauen, das Alles, was einen Anfang hat, auch ein Ende findet, freue ich mich schon auf das nächste Kapitel :

"Wer früher stirbt, ist länger tot." :irre:

Macht's gut, Kompaneros. <3


Ja... kann auch recht gut spüren, was du meinst und sehe das bei dir auch nicht als "Trip" oder sowas...

dein kurzer Besuch hat mich jedenfalls gefreut... - gerne jederzeit wieder... ;-) :thumbup:

Juergen

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Juergen »

Henrik hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Henrik schön das es Dir gut geht, das freut mich besonders sehr zu hören,
da ich Dich noch frisch aus dem Inne Sein Forum gut in Erinnerung habe
und ich mich um so mehr freue das Du nun auch hier bist.

Jo das Leid ist nicht so schön und gut wenn es mal nicht da ist, je länger desto
besser. Da fällt mir ein so richtig Leiden kann ich gar nicht mehr, aber ich denke
das es nicht ausgeschlossen ist, wenn z.B ein mir naher Mensch nicht mehr ist u.s.w
ich denke Leid wird immer ein Stück das Leben begleiten.


Danke, Jürgen. Ich bin hier durch auf dem Durchzug, quasi als kurzer Schmerz an dem niemand länger leiden muss. :biggrin:

Das mit Verlust eines nahen Menschen als leidvolle Erfahrung kann ich so nicht bestätigen. In der Zeit sind mein Vater und ein sehr guter Freund gestorben und es gab kein Leiden daran. Ich will aber keine Dogma daraus machen, nur ein wenig aus meinem (ER)Leben berichten. Das ist natürlich nur eine Momentaufnahme, keine Ahnung was noch kommt und sich wieder ändert. Vielleicht ist die kürzeste Zusammenfassung, dass ein 'Nein' zu dem was ist nur noch sehr kurz auftaucht und sich schnell verflüchtigt, während es sich vorher festgesetzt hatte und ein ständiger Begleiter war. Das 'Ja' kann übrigens auch ein 'Ja' zum 'Nein' sein, es wird also nicht alles nur ertragen/abgenickt. Ich bin mir selbst ein Wunder und begleite mich wohlwollend durchs Leben, während ich vorher an mir litt.

Genug gequasselt. :stumm:



Danke für den schoenen Beitrag, Dein Post war jetzt echt wertvoll fuer mich. :thumbup:

Denise
Neuling
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: So 14. Feb 2010, 12:01

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Denise »

Evelyn-Bianca hat geschrieben:Ich befürchte mittlerweile, dass dieses Erlebnis der verschwundenen Person, auch nur ein super Trick des Verstandes ist.

aber ich hab da auch nicht mehr viel zu zu sagen...

lg,
Eve :icon_biggrin_small:



...i like that one... :icon_mrgreen_small:

Denise
Neuling
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: So 14. Feb 2010, 12:01

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Denise »

[/quote]
Letzendlich ist es mir auch völlig wurscht, ob es Erwachen oder nur ein Neuronenfurz im Gehirn war, alles ist gleich und doch ist nichts wie vorher. Da dieses Phänomen nun schon etwas länger andauert ( 2 Jahre), während der vorherige, leidende Zustand über viele Jahre anhielt (so ca. 25 Jahre) , kann ich es nicht einfach als flüchtigen Trip abtun. Bin aber ganz bestimmt nicht depersonalisiert und höre noch brav auf 'Henrik' , wenn man mich anspricht. Im tiefen Vertrauen, das Alles, was einen Anfang hat, auch ein Ende findet, freue ich mich schon auf das nächste Kapitel :
[/quote]


Hi Henrik,

bei mir hat es auch zwei Iahre angehalten und geht immer, immer weiter ... aber eben auch als 'person' ...das ist auch ok....depersonalisation heisst auch nicht, dass man nicht mehr aus seinen eigenen namen hoert...alles laeuft normal weiter, aussser dass man nicht mehr das gefuehl hat, das man das es selbst ist, was denkt, spricht , fuehlt etc....die meinigkeit kommt einem abhanden...und wenn man ein gutes deutungsmuster zu der zeit besitzt, wie das label" erleuchtung" ist die freude und erleichterung gross und die erfahrung wird vertieft...hat man ein schlechtes, oder weniger nuetzliches deutungsmuster, wie " irre...etc. " ....dann schickt einen das nicht unbedingt an einen guten platz mentally....

letzendlich geht auch das vorbei... :-)

Denise
Neuling
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: So 14. Feb 2010, 12:01

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Denise »

Christine hat geschrieben:Am auffälligsten aber ist "hier" die fehlende Person - finde ICH *ggg*.
Alle wundervollen spirituellen, mystischen, verzaubernden Erfahrungen wurden vorher von einen Person erlebt;

nun erscheinen Gedanken, Gefühle - und keiner haftet dran fest...
und geschieht das doch mal - dann ist meist sehr schnell das große Lachen da.

Was mir ein Rätsel ist, wie nach dem Erkennen der großen Täuschung
überhaupt noch etwas wirklich, wirklich ernst genommen werden kann...
wie ist das denn bei "Euch" so?


Hi Christine,

ja das war bei mir auch so und es hat auch laaange....angehalten so laange, bis das Leben sich dachte...jetzt bring ich Denise mal wieder auf den Boden ...( da bin ich dann 14 h in der Nach Traktor gefahren und habe mich von ehemaligen suedafrikanischen Farmern, jetzt im Exil, anschauzen lassen...:-) und hab Toiletten in einem tropischen Inselresort geputzt... und dann geht immer alles weiter...aber es ist bei jedem anders. Es ist sehr schoen, da zu sein, wo Du gerade bist...aber auch das hoert auf...

Und man kann das Erkennen der Taeuschung ...auch sehr ernst nehmen.... ;-) :bow:

Alles Liebe. Denise.

Frauke
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 3543
Registriert: Di 4. Nov 2008, 14:17

Re: Nichtverstehen..

Beitrag von Frauke »

Hi Denise,

meiner Erfahrung nach das Beste, nachdem es einen aus dem nichtidentifizierten Zustand rausgekickt hat – einfach alles umarmen, was auftaucht.
Hab ich selbst als ne ziemlich frustrierende Zeit der Dürre und Wüste in Erinnerung. Egal ob es Ego, Verstand, Nichtverstehen, Leiden, Schmerz, Identifikation, Verzweiflung oder wie auch immer heißt - alles darf da sein.


Geht weiter ...

alles Liebe dir <3
Frauke

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast