Die 6 Yoga Wege

"Yoga ist Vereinigung mit Gott". Indische Traditionen der Erleuchtung, Karma-Yoga, Bhakti-Yoga, Jnana, Advaita Vedanta (traditionell), verschiedene Stufen des Samadhi u.v.a.m.
Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Saradevi »

Jnana Yoga - Weg der Erkenntnis - Stellt die ewigen Fragen des 'Wer bin ich? Woher komme ich? etc.' und beschäftigt sich mit der Vedanta Philosophie (auch Karma und Reinkarnation)

Raja Yoga - der 'königliche' Weg - Setzt sich mit dem Geist und seiner Funktionen auseinander und bietet verschiedene Meditationsformen an. Ist ein Weg der 'Psychotherapie' sozusagen. Wie gehe ich mit Situationen um. Beobachten der eigenen Muster und Konzepte, etc.

Bhakti Yoga - Weg der Hingabe (an Gott) - Bhakti heißt in Gott sein. Auch der "Weg des Herzens" genannt.

Karma Yoga - Weg des Dienens (selbstloser Dienst)

Kundalini Yoga - Weg der Energie

Hatha Yoga - Weg des körperorientierten Übens

Natürlich gibt es noch Kriya Yoga, Nada Yoga, etc., aber das sind Unterfunktionen der Hauptwege und teilweise bei allen Yoga Wegen enthalten - je nach Thema. Letztendlich wirkt Yoga nicht getrennt, sondern in der Integration dieser verschiedenen Verzweigungen und somit verEINt zu verinnerlichen.

Juergen

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Juergen »

kennst Du auch den Bensberg Joga?

Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Saradevi »

Nee...wird aber auch mit "J" geschrieben, also scheint es wohl mit Yoga nicht viel zu tun zu haben :001_tongue:

Oder war die Frage 'ernst' gemeint?

Juergen

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Juergen »

Nee dieser Yoga wird mit J geschrieben, da er mit Joggen zu tun hat.
Früher fuhr die Kölnerstraßenbahn nur bis bensberg und von da aus
nach Gladbach......

Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Saradevi »

Juergen hat geschrieben:Nee dieser Yoga wird mit J geschrieben, da er mit Joggen zu tun hat.
Früher fuhr die Kölnerstraßenbahn nur bis bensberg und von da aus
nach Gladbach......


Aaaaaaah...ok, ein 'insider' ;-) :biggrin:

@ Olaf ... steht da...Yoga des Dienens :-)

Benutzeravatar
Spydee
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 415
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 15:58
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Spydee »

Hallo göttliche Saradevi

Natürlich gibt es noch Kriya Yoga, Nada Yoga, etc., aber das sind Unterfunktionen der Hauptwege und teilweise bei allen Yoga Wegen enthalten - je nach Thema. Letztendlich wirkt Yoga nicht getrennt, sondern in der Integration dieser verschiedenen Verzweigungen und somit verEINt zu verinnerlichen.


Ich kenne noch die Variante, dass mit dem Eintritt des Kali Yuga die von dir genannten Prinzipien als "Wege" deklariert wurden. Vorher waren sie "Symptome" von Befreiung und traten immer simultan auf. Auf Grund des Zerfalls von Wissen wurden aus Symptomen Ursachen, "Wege" gemacht.
Sozusagen eine Verwechslung von Ursache und Wirkung. So ähnlich als würde man auf einem Sattel ohne Pferd sitzen... ;-)
Man könnte es auch so sagen: Stille nährt alle diese Wege gleichzeitig und ohne Stille sind sie "abgespaltene" Scheinbemühungen.
Ich will da zwar keinen Gelehrten Streit draus machen...aber ich kann mir aus eigener Erfahrung einfach nicht vorstellen, wie man Jnani sein kann ohne das einem das Herz (Bhakti) übergeht..und andersherum.
Hinzu kommt, dass mit dem "Erscheinen" dieser "Wege" auch "Verkrampfungen" und "Bemühungen" auftraten, die wohl eher neurotisierend wirken als befreiend. Aber so wie ich dich bisher gelesen habe, weisst du das ja schon längst... ;-)

LG
Spydee

Juergen

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Juergen »

[edit von Admin: Dies hier ist ein Hinduismus-Unterforum... - hier geht es auch um Yoga-Wege. Konstruktive Beiträge erwünscht... "all das ist Illusion"-Beiträge: hier unerwünscht]

Benutzeravatar
Alexander
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 134
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 18:29

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Alexander »

Spydee hat geschrieben:Vorher waren sie "Symptome" von Befreiung und traten immer simultan auf.


schön gesagt

"abgespaltene" Scheinbemühungen.


dito

wie man Jnani sein kann ohne das einem das Herz (Bhakti) übergeht..und andersherum.


dito

:thumbup:

:icon_biggrin_small:
"Grundsätzlich sind wir nie von unserem Ziel entfernt. Welchen Nutzen hätte da auch nur die geringste Übungspraxis?" (Dogen)

Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Saradevi »

Hallo Spydee,

na klar ist es nicht möglich Jnana Yoga zu machen ohne Bhakti oder Karma Yoga. Oder Raja Yoga ohne Hatha Yoga. Deswegen ja auch mein Zusatz:

Saradevi hat geschrieben:Letztendlich wirkt Yoga nicht getrennt, sondern in der Integration dieser verschiedenen Verzweigungen und somit verEINt zu verinnerlichen.


Ich habe ja die 6 Hauptströmungen aufgeschrieben. Habe mich da einfach mal auf die Theorie gestützt und wollte das nicht trennen, aber zum Verständnis ist es doch auch mal praktisch diese Wege, die ja EIN Weg sind, aufzuschreiben. Ich mache sie ja nicht getrennt, sondern ich praktiziere den integralen Yoga (mit allen seinen Verzweigungen). Oft überwiegt dann für eine Zeit ein Thema und ein Unterthema kommt dazu und übernimmt dann die Führung, etc.

:icon_biggrin:

Benutzeravatar
Spydee
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 415
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 15:58
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Spydee »

Hallo Jürgen Yogi, Saradevi usw.

Erwachen ist
zu erkennen, das
es niemanden gibt
der erwacht oder
Erwachen könnte.

Sein, Yoga ,Shoppen, Strassenbahn fahren
und Falafel essen ist dasselbe


Gut auf den Punkt gebracht.
Nun: So lange es "jemanden" zu geben scheint, der sagt, dass alles eins ist, ist dies eben eine Illusion, die sich mit Pseudo-Erkenntnis fortsetzt.
Da dies wohl häufig der Fall ist, halte ich gewisse "Yoga" Verfahren für durchaus sinnvoll.
Sie beseitigen "Illusion" = Denken = Konzepte schaffen. (zB das Gefühl: ich bin jemand) ink. deren "Folgeerscheinungen"...wie zB absolute körperliche und mentale Verdreckung (Verwirrung) welche nichts anderes sind als eine Folge der Illusion jemand zu sein...(=Suche, Sucht und ihre körperlichen Schäden vor allem im Feinstofflichen). Die Idee jemand zu sein, der suchen müsste ist ja an sich auch ein "Dosha"..eine Illusion, Unreinheit, welche die Ansammlung weiterer Unreinheiten nach sich zieht..diese UNreinheiten blockieren dann gewissermassen die Einfachheit der Erkenntnis.

Patanjali: "Yoga ist das "Aufhören" von Psychomentalen Aktivitäten" .... (welche nichts anderes sind als Suche).

LG
Spydee

Juergen

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Juergen »

[edit von Admin: Dies hier ist ein Hinduismus-Unterforum... - hier geht es auch um Yoga-Wege - und nicht (nur) "um das Ende aller Wege". Beitrag deshalb gelöscht.]

Benutzeravatar
Spydee
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 415
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 15:58
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Spydee »

Hallo Jürgen

Aus dieser Wahrnehmung herraus ist alles okay, denn es ist alles, egal
wie verpackt.


Ja, das ist Yoga...;-)
Wie sollte auch etwas nicht ok sein, wenn kein Zweites gibt? (yoga = einheit).

Noch was zum klassisch traditionellen Blickwinkel.
Meine These ist, dass das, was heute meist als "klassisch" läuft, auf einem Irrtum beruht.

Man kann Yoga nicht "machen" bzw. praktizieren. Yoga definiert sich selbst in den Yoga Sutras (alles andere kam später und KANN auf Fehlinterpretationen beruhen): "Chitta Vritti Nirodha" = Aufhören psychomentaler Aktivität. Dann "ruht der Seher in seiner Wesensidentität".
Das ist das Gleiche wie Denken = Suchen = Gier = haben wollen = Nicht Akzeptanz.
Bemühen um Yoga wäre aber eine psychomentale Aktivität, ein "Streben", also ein Widerspruch in sich.
Genau deshalb kann man auch zB die "Asthangas", die 8 Glieder (Interessanterweise heute oft als 8 Stufen übersetzt!!!..was wieder eine Entwicklung durch Bemühen unterstellt) des Yoga nicht als Praxis betrachten. Viel mehr entstehen sie spontan, von selbst und natürlich aus dem "Stiller werden". So wie ein Baum automatisch blüht, wenn meine seine Wurzeln begiesst. Blätter putzen und ihm ein Liedchen singen: Sei gut, sei edel, blühe und trage Fürchte ist bestenfalls gut gemeint.

LG
Spydee

Benutzeravatar
Saradevi
Urgestein
Urgestein
Beiträge: 4527
Registriert: Di 4. Nov 2008, 12:44
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Saradevi »

Ja, lieber Spydee, so erfahre ich auch Yoga und je mehr ich mich drauf einlasse, desto weniger ist auch der Druck, den ich mir anfänglich schon auch gemacht habe zu praktizieren (und das regelmäßig), kleiner geworden. So ganz weg ist er noch nicht. Aber das ist ok, er darf da sein und wird einfach integriert ohne großartig zu integrieren. Ist ja auch ein Entwicklungsprozess. Sich nicht als Yogierenden zu identifizieren, ist meine tägliche Übung ;-)

Juergen

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Juergen »

[edit von Admin: Dies hier ist ein Hinduismus-Unterforum... - hier geht es auch um Yoga-Wege. Satsang- und Advaitabeiträge bitte im entsprechenden Unterforum. Beitrag gelöscht.

Benutzeravatar
Spydee
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 415
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 15:58
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Die 6 Yoga Wege

Beitrag von Spydee »

Olaf, Jürgen, Saradevi

Eure Beobachtungen kann ich nur voll bestätigen.
Ich selbst habe mich vor langer Zeit mal aus einer Bewegung "gelöst", die volle Kanne auf "perfekter Mensch" und "Weltfrieden" abzielte. Das ganze System hatte sich dermassen in seine Thesen verstrickt, dass sogar der Oberguru nachts heimlich ins Spital gebracht werden musste, weil er krank war und zur gleichen Zeit "vollkommene Gesundheit" versprach.
Man kann das ganze auch unter die Überschrift "Ideal und Wirklichkeit" betrachten. Ich meine damit die Spannungen, die ein Mensch durch Erwartungen jeglicher Art und inspbesondere spiritueller Art "erschafft".
WENN sich irgendwelche (sogenannten) Qualitäten zeigen sollten, dann sicher NICHT, weil sie "erarbeitet" oder "angestrebt" wurden, sondern, weil jegliches Streben abfiel.

Zum Thema Angst kann ich Jürgen auch nur bestätigen. Es hat sicher keinen Sinn "gegen" Angst zu arbeiten. Sie anzunehmen bzw. zu betrachten oder gar sich ihrer erst einmal bewusst zu werden, ist sicher ein wertvoller Schritt.
Meine Erfahung ist aber auch, dass Stille selbst, mitunter "Ängste" einfach auflöst oder aber es ermöglicht sie anzuschauen und als Gespenst zu entlarven....

herzliche Grüsse
Spydee

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast